Wegberg-Merbeck: Erlebnisreiche Land-un-Höhner-Schau

Wegberg-Merbeck: Erlebnisreiche Land-un-Höhner-Schau

Die 34. Merbecker Grenzlandschau war mit Ausstellungen, Naturlehrpfad und ländlichen Aktionen Anziehungspunkt für junge und ältere Liebhaber des Landlebens.

Die 50 Kindergarten- und Grundschulkinder und deren Begleiter werden den Ausflug zum Erlebnisbauernhof „Böscherhof“ gewiss lange in Erinnerung behalten. Mit dem Planwagen ging es von Merbeck aus auf das ländliche Anwesen, wo der Naturlehrpfad „Ich glaub’ hier piept es!“ auf sie wartete. Dort waren bereits Küken in der Brutmaschine geschlüpft. Somit konnten die Kleinen eine ganze Schar munterer Tierchen im beheizten Raum bestaunen: Wenige Tage bis zu 14 Tage waren sie alt. Das Aufregendste war, sich daraus zwei auszusuchen, deren Aufzucht die Kinder mithilfe von Fotos und Informationen begleiten werden. Der Kindergarten übernahm für Lassie und die Grundschule für Emma die Patenschaft.

Eindrückliche Erlebnisse, die die Kleinen auf der 34. Merbecker Grenzlandschau, „Land un Höhner“, unter anderem mit nach Hause nahmen. Dort bot zudem Schleifer Ernst Zölzer mit sechs verschiedenen Maschinen die ursprüngliche Handwerksleistung an. Eine Sittich-Schau, Korbwaren, Tierbedarf, Kulinarisches und ländliche Produkte sowie Akkordeon-Spiel von Nöllkes Willi rundeten das ländliche Bild ab.

Die veranstaltenden „Geflügelliebhaber Merbeck“ unter Vorsitz von Andreas Theißen boten zudem weitere Aktionen vor allem für die jungen Besucher an. So gab es Modelleier zu sehen, im Streichelzoo unter Schirmherrschaft von Anna (8) Geflügel und Kaninchen hautnah zu erleben oder es ging mit Landwirt Manfred Jans in den Bullenstall. Dort standen sie auf Augenhöhe den beeindruckenden männlichen Tieren gegenüber, wobei Manfred Jans alle Fragen gerne beantwortete. Dass die 52 Bullen im kommenden Jahr auf Stroh anstatt auf einem Spaltenboden stehen werden, war ebenso zu erfahren wie vom Plan von Ehefrau Melanie Jans, ab Januar mit 320 Hühnern eine Freilandhaltung im mobilen Stall zu starten. Das Mahlen von Korn und Herstellen von Haferflocken, das sie für die Kinder anbot, lehnte sich an die Geburtstagsaktionen und andere Veranstaltungen während des Jahres auf dem Hof an, bei denen ein Schwerpunkt auf der Lebensmittelverarbeitung liegt.

  • Geflügelliebhaber Merbeck : Rassegeflügel beim Merbecker Kleintiermarkt sehr gefragt

Große Zuchterfolge konnten sowohl die Jugendabteilung als auch die Erwachsenen bei insgesamt 560 ausgestellten und bewerteten Tieren aufweisen. So hatten sich die jungen Züchter des Merbecker Vereins und weiterer Zuchtverbände mit insgesamt 75 Favoriten beteiligt – aufgrund der großen Anzahl stellten sie in zwei anstatt wie im Vorjahr in einem Raum im Hofbereich aus. Kuriose, niedliche Rassen wie Weiße Seidenhühner zogen die Blicke auf sich. Im großen, herbstlich dekorierten Zelt auf dem Außengelände stellte Alexander Klein Besonderheiten der Schau heraus. So ist die Laufente die Rasse des Jahres 2018 – in Venheyde zeigten sich 54 Laufenten in acht von zehn Farbschlägen von ihrer besten Seite. Entsprechend war die Landesverbandsmedaille (LVM) auf diese Enten vergeben worden: Ausgezeichnet wurde ein brauner Laufentenerpel von Züchter Alexander Klein. So hatte er etwa durch eine gerade Körperhaltung, vergleichbar mit einer „Ein-Liter-Weinflasche“, die Preisrichter überzeugt. „Zwölf Mal ist insgesamt die Bewertung V für Vorzüglich in den Sparten Enten, Hühner und Gänse vergeben worden“, zählte Klein auf, „dabei fielen sieben von ihnen auf das Wasser- und Wasserziergeflügel, unter denen sich vier aus dem eigenen Verein befanden.“

Dazu hatte ein Züchter aus dem Umkreis ein BDRG-Band für Zwergblessgänse erhalten und es waren mehrere Medaillen, Rasseförderpreise sowie Ehren- und Zuschlagspreise vergeben worden. Der Ehrenpreis des Schirmherren Bernhard Conzen fiel auf ein Ziergeflügelpaar.

Stellvertretende Landesjugendleiterin Claudia Metzner prämierte acht Bilder von Merbecker Grundschülern und vier des Harbecker Kindergartens. Elisa (17 Jahre alt) erhielt für ihre Henne der Rasse „Bielefelder Kenhühner“ das „Bund  Deutscher Rassegeflügelzüchter“-Band (BDRG); Laurenz (17) erhielt mit 96 Punkten den Rasseförderpreis.

Mehr von RP ONLINE