Wegberg führt 2021 die Biotonne ein

Auf freiwilliger Basis : Stadt Wegberg führt 2021 die Biotonne ein

Ab 2021 hat jeder Haushalt die Möglichkeit, auf freiwilliger Basis eine Biotonne in Anspruch zu nehmen.

Jeder Haushalt in Wegberg, der ab dem 1. Januar 2021 eine Biotonne in Anspruch nehmen möchte, kann zwischen den Behältergrößen 120 Liter oder 240 Liter wählen. Das hat der zuständige Fachausschuss im Wegberger Rathaus beschlossen.

Das kostet die Biotonne Die Entscheidung zur Einführung der „freiwilligen Biotonne“ hat der Ausschuss im Rahmen der ab dem 1. Januar 2021 neu zu vergebenden Abfalllogistikleistungen in der Stadt Wegberg getroffen. Die Kosten für einen Behälter mit einem Fassungsvermögen von 120 Litern belaufen sich nach Angaben der Stadtverwaltung auf rund 62 Euro und für einen Behälter mit einem Fassungsvermögen von 240 Litern auf rund 91 Euro im Jahr. Die Stadtverwaltung weist auch darauf hin, dass der Inhalt der Biotonne nicht gewogen wird. Die Abholung von pflanzlichen Grün- und Gartenabfällen wird durch die Biotonne nicht ersetzt. Allerdings werden die Abholtermine von bisher zehn auf vier pro Jahr reduziert. Außerdem besteht nach Angaben der Stadt Wegberg weiterhin die Möglichkeit, Grün- und Gartenabfälle an der dafür vorgesehenen Grünannahmestelle abzuliefern.

Diese Abfälle können in der Biotonne entsorgt werden In der Biotonne können Baum- und Strauchschnitt, Blumenerde, Blumen und Pflanzen (ohne Topf), Brot- und Küchenreste, Eierschalen, Laub und Rasenschnitt entsorgt werden. Außerdem: nichtflüssige Milchprodukte wie Käse, Obst- und Gemüsereste, rohe Speisereste, Fleisch- und Fischreste, Teebeutel, Kaffeesatz, Filtertüten und Wildkräuter.

Diese Abfälle dürfen nicht in der Biotonne entsorgt werden Keinesfalls dürfen folgende Abfälle in der Biotonne entsorgt werden: Aschereste (Kamin, Zigaretten), Kunststoff, Holzkohle, Straßenkehricht, Tabakreste, Tierkadaver, Tierkot, Tierstreu und Windeln.