Wegberg: Falsch geparkte Autos behindern Feuerwehreinsatz

Defekte Wassertherme in Wegberg-Beeckerheide : Falsch geparkte Autos behindern Feuerwehrfahrzeuge

Bei einem Einsatz in einem achtstöckigen Hochhaus im Wegberger Ortsteil Beeckerheide wurde die Feuerwehr von mehreren falsch geparkten Fahrzeugen behindert. Die Feuerwehrbewegungszone vor dem Hochhaus war komplett zugeparkt.

Die Feuerwehr war in der Nacht zu Sonntag, 22. Dezember, alarmiert worden, weil in einer Wohnung des Hochhauses Wasser von der Decke tropfte. Grund war ein technischer Defekt an einer Gastherme.

Wie die Feuerwehr berichtet, war die für solche Einsätze eingerichtete Bewegungszone vor dem achtstöckigen Hochhaus durch mehrere Fahrzeuge komplett zugeparkt. Die Fläche muss jederzeit freigehalten werden, damit die Feuerwehr im Falle eines Einsatzes das Drehleiterfahrzeug vor dem Haus positionieren kann, um die Bewohner schnellstmöglich zu retten. „In der Zufahrt zum Haus stand ein weiteres Auto im Halteverbot. Auch auf dem Weg zur Einsatzstelle stand im Kreuzungsbereich ein weiteres Fahrzeug im Halteverbot, sodass die Einsatzkräfte kein einfaches Durchkommen zur Einsatzstelle hatten“, berichtet Feuerwehrsprecherin Lena Graab.

Da keine Menschenleben bedroht waren, sei der Einsatz in diesem Fall glimpflich ausgegangen. Feuerwehrsprecherin Lena Graab appelliert allerdings an die Vernunft der Autofahrer: Bewegungszonen für die Feuerwehr müssen immer freigehalten werden, denn im Ernstfall kann es auf jede Sekunde ankommen. „Ja, es ist Weihnachten, man bekommt Besuch und alle sind zuhause. Aber wenn etwas passiert und die Einsatzkräfte aufgrund von falsch parkenden Autos nicht schnell genug am Einsatzort sein können, dann stehen Menschenleben auf dem Spiel“, erklärt sie.

Der Feuerwehreinsatz in Beeckerheide verlief trotz der Behinderungen durch falsch geparkte Autos glimpflich. Feuerwehrleute unterbrachen die Zuleitung zu der defekten Therme und konnten das Wasser stoppen.