Wegberg: Ehrung bei Feuerwehr

Geehrt und ausgezeichnet: Viele Jahrzehnte mit der Feuerwehr

Als Dank und in Anerkennung ihres ehrenamtlichen Engagements erhielten 23 Wegberger Feuerwehrleute besondere Auszeichnungen. Auch Wehrleiter Dietmar Gisbertz zählte zu den Geehrten, er ist seit 35 Jahren Feuerwehrmann.

Im Jahr 365 Tage, am Tag 24 Stunden. Einsätze zu allen möglichen Zeiten. Feuerwehrleute kennen dies nur zu gut.“ Claus Vaehsen, der stellvertretende Kreisbrandmeister, sprach – wie so oft bei diesen Anlässen – über die besondere Bedeutung des Ehrenamtes im Bereich der Feuerwehr. „Feierstunden sind daher wichtig, um sich das ins Bewusstsein zu rufen. Nach vielen Jahren des ehrenamtlichen Einsatzes ist es daher an der Zeit, Dank zu sagen.“ Vaehsen war zu Gast bei der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Wegberg, die in der Wegberger Mühle besondere Ehrungen aussprach.

Urkunden, unterschrieben von Herbert Reul, Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen, und solche vom Verband der Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen hatten Claus Vaehsen und Michael Stock, Bürgermeister der Stadt Wegberg, gemeinsam zu verleihen. Eine war schließlich auch dabei für den Wehrleiter – Stadtbrandinspektor Dietmar Gisbertz ist seit 35 Jahren dabei. Er erhielt das Ehrenzeichen in Gold des Landes Nordrhein-Westfalen.

Dass die Mitgliedschaft in Reihen der Feuerwehr nicht ein bloßes Vereinsvergnügen ist, machte Stock klar, denn: „Wenn Feuerwehrleute plötzlich zum Einsatz gerufen werden, dann bleibt zu Hause zunächst eine Familie zurück, die immer dann Sorge hat, wenn die Feuerwehr ausrückt. Doch gerade auch die Familien sind es, die unsere Feuerwehrleute unterstützen und helfend dabei sind, wenn es mal etwas zu feiern gibt.“ Da war es Ehrensache für Bürgermeister Michael Stock, auch die Partnerinnen zu dieser Feierstunde einzuladen.

Obwohl die Wehrleute auch in Wegberg ehrenamtlich unterwegs sind, setzen sie viel Freizeit ein, um in Lehrgängen und Fortbildungen auf Stadt-, Kreis- und Landesebene den Ausbildungsstand auf einem hohen Niveau zu halten.

  • Lehrgang absolviert : Feuerwehrleute aus Wegberg in der Grundausbildung

Die Wegberger Mühle war festlich hergerichtet für diesen Anlass, zu dem auch Erste Beigeordnete Christine Karneth und Ordnungsamtsleiter Ulrich Schulz erschienen waren. Als Dank für den Einsatz der Wehrleute überreichten sie ihnen Präsente, während im Anschluss an den offiziellen Teil viel Zeit war, um bei einem gemeinsamen Abendessen auf die vielen Jahrzehnte bei der Feuerwehr zurückzublicken.

Auf 60 Jahre kommt Herbert Backhaus (Ehrenabteilung der Löschgruppe Klinkum). Gleich drei Wehrleute kamen aus der Ehrenabteilung der Löschgruppe Tüschenbroich: Hans-Willi Backhaus, Heinz-Josef Jörissen (beide 40 Jahre) und Ernst Fischer (50 Jahre). Noch aktiv sind Hans Monforts, Hans-Peter Brocker (beide Klinkum) und Heinz Toni Hormes (Moorshoven), die ebenfalls seit 40 Jahren Feuerwehrleute sind.

Auf 35 Jahre kommen Herbert Beckers, Hans Küppers (beide Klinkum), Gerhard Paulsen, Georg Terporten (beide Merbeck) und Wehrleiter Dietmar Gisbertz (Wegberg). Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft wurden Ralf Waßenberg (Rath-Anhoven), Volker Rogall, Mario Rogall (beide Tüschenbroich), Domenik Jansen, Ilka Karduck, Dirk Nähring, Carsten Heldens (alle Klinkum), Markus Hofer, Sascha Honold (beide Moorshoven), Thomas Heinen (Wegberg) und Werner Paulsen (Merbeck) geehrt.

Mehr von RP ONLINE