Wegberg: Buntes Angebot zum Frühlingsfest

In der Wegberger Innenstadt : Buntes Angebot zum Frühlingsfest

Sonntag, 17. März: Die Mühlenstadt Wegberg veranstaltet wieder ihr großes Frühlingsfest, zu dem Tausende Besucher erwartet werden.

Festbesucher wissen, dass sie in Wegberg mit zahlreichen Attraktionen überrascht werden. „Und vielleicht bleibt auch die heimische Küche kalt. Die Gastronomen in der Innenstadt bieten viele Angebote an“, meint Ulrich Kirch, Buchhändler und Sprecher der Werbegemeinschaft Wegberg. Ein gutes Essen in Wegberg kann der passende Auftakt zum Bummel durch die Geschäfte am verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr sein.

Zu diesem Zeitpunkt ist das Frühlingsfest schon in vollem Gange. Werbegemeinschaft, Stadtverwaltung, ein Fahrradhändler, der Historische Verein Wegberg und die Künstler aus der Atelieretage des ehemaligen Klosters haben ein vielfältiges Programm zusammengestellt, das ab 10 Uhr für Unterhaltung, Information, Vergnügen und Kultur sorgen wird.

Bereits zum 16. Mal gehört der Wegberger Büchermarkt zum Frühlingsfest dazu. Über 30 regionale und überregionale Antiquariate stellen ihre Stände auf, die Pfarrbüchereien präsentieren sich ebenso wie der örtliche Buchhandel in der Fußgängerzone und in der Innenstadt rund um die Kirche. Ergänzend öffnet der Historische Verein Wegberg seine Bücherei in der Wegberger Mühle. Auf Lesungen wird im Rahmen des Büchermarktes verzichtet. „Daran besteht kein Interesse“, bedauert Kirch.

Groß ist indes das Interesse der Aussteller beim Büchermarkt. Es werden von Jahr zu Jahr mehr. „Wir können immer noch einige unterbringen“, meinte Manfred Vits vom Wegberger Stadtmarketing. Das Zusammenspiel des Büchermarktes mit der Fahrradmesse ist ein Garant für den Erfolg des Frühlingsfestes. Die Fahrradmesse auf dem Rathausplatz unter der Federführung des ansässigen Fahrradhändlers van Bronckhorst Bikes wächst von Jahr zu Jahr; nicht zuletzt auch durch den Handel mit Gebrauchtfahrädern, von denen im letzten Jahr 80 an einen neuen Besitzer gebracht werden konnten. Ein spezieller Truck mit Fahrrädern wird ebenso die Aufmerksamkeit auf sich ziehen wie die verschiedenen Aussteller oder das Unterhaltungsprogramm für große und kleine Besucher. Unter anderem wird ein nostalgisches Karussell aufgebaut. Das Unterhaltungsprogramm bei der Fahrradmesse ergänzt sich bestens mit dem zum verkaufsoffenen Sonntag. Dabei wird auf der Bühne am Brunnen in der Fußgängerzone von Rob Sure ab 15.30 Uhr Live-Musik geboten.

Neben dem Historischen Verein mit seinem Angebot in der Wegberger Mühle ist auch die Kunstetage im ehemaligen Kloster zum wichtigen Bestandteil des Frühlingsfestes geworden. Beim Tag der offenen Tür werden am Sonntag, 17. März, in der Zeit von 11 bis 18 Uhr, selbstverständlich bei freiem Eintritt, neun der zehn dort ansässigen Künstler Einblicke in ihre Ateliers gewähren und gerne zu Fragen Antworten geben.

Ihre Frühjahrsausstellung beim Frühlingsfest nehmen die Künstler zum Anlass, bereits am Freitag, 12. März, aktiv zu werden. Dieser Tag ist auf Initiative der Unesco zum Tag der Druckkunst erklärt worden. „Wir wollen in der Atelieretage zum Tag der Druckkunst beitragen und so auf ihrer Bedeutung für die Kultur in Deutschland hinweisen“, erläutert Beate Bündgen, die ebenso wie Eva-Stefanie Mosburger-Dalz und Johannes Donners Druckgrafiken und Radierungen in den Mittelpunkt ihrer Ausstellungen stellen. Nach der Vernissage am Freitag um 16 Uhr ist die Ausstellung noch bis 20 Uhr geöffnet. Die Öffnungszeiten am Samstag sind von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr.

„Es wird bestimmt voll werden bei unserem Frühlingsfest.“ Davon ist Bürgermeister Michael Stock überzeugt. Das Zusammenspiel vieler sei der Garant dafür. Er dankte den Mitarbeitern aus Verwaltung und Stadtmarketing ebenso wie van Bronckhorst, den Vertretern der Werbegemeinschaft, des Historischen Vereins und der Atelieretage, dass sie sich so für Wegberg einsetzen. Die Voraussetzungen für das Gelingen des Festes seien gegeben – und das passende Wetter sei selbstverständlich.

Mehr von RP ONLINE