Wegberg: Brennender Audi am Waldparkplatz kein Fluchtfahrzeug

Waldparkplatz in Wegberg: Brennender Audi offenbar kein Fluchtfahrzeug

Nachdem am Freitagmorgen ein Audi im Beecker Wald ausbrannte, schließt die Polizei mittlerweile aus, dass es sich bei dem Audi um ein Fluchtfahrzeug gehandelt haben könnte.

Der brennende Audi, der am vergangenen Freitag gegen 5.45 Uhr einen Einsatz der Wegberger Feuerwehr im Beecker Wald nötig machte, steht nach Angaben der Polizei offenbar weder im Zusammenhang mit dem Einbruch in die Wassenberger Volksbank-Filiale — dabei erbeuteten Unbekannte am Freitag einen größeren Geldbetrag — noch mit dem Versuch der Sprengung eines Geldautomaten in Aachen-Brand in der Nacht zu Freitag.

Wie Polizeisprecherin Angela Jansen am Montag auf Anfrage unserer Redaktion erklärte, haben sich Spaziergänger gemeldet, die den Audi auf dem Waldparkplatz am Grenzlandring abgestellt hatten.

  • War es die Audi-Bande? : Auto brennt auf Waldparkplatz in Wegberg

"Nach derzeitigem Ermittlungsstand steht noch nicht fest, warum das Fahrzeug in Brand geriet", erklärte Angela Jansen. Die Polizei schließe allerdings aus, dass es sich bei dem Audi um ein Fluchtfahrzeug gehandelt haben könnte. Zu dem Audi, bei dem am Freitag die Heckklappe zu fehlen schien, erklärte Angela Jansen weiter, dass der Polizei in Heinsberg keine Auskünfte über eine fehlende Heckklappe vorliegen würden.

(back/spe)