Wegberg: Adventsmarkt mit neuem Konzept

Gründe waren Anforderungen an den Brandschutz : Adventsmarkt mit neuem Konzept

Ein überarbeitetes Konzept lud die Besucher zur „Wegberger Weihnacht“ ein. Die Wegberger nutzten die Gelegenheit zu einem rundum gemütlichen Wochenendbummel durch die weihnachtlich-festlich geschmückte Innenstadt.

Festlich geschmückte Buden, weihnachtliche Deko-Artikel und der Duft von Crêpes, Waffeln und Glühwein lockte trotz des schlechten Wetters die Besucher an diesem ersten Adventswochenende zur „Wegberger Weihnacht“ in die Innenstadt.

Nach den Schwierigkeiten, die im vergangenen Jahr durch die Anforderungen an den Brandschutz in der Fußgängerzone hervorgerufen worden waren, wartete der Adventsmarkt in diesem Jahr mit einem überarbeiteten Konzept auf. 15 Aussteller präsentierten in vier Doppelholzhäusern und sieben Einzelhäusern ihre Waren. Die weihnachtlich dekorierten Holzhäuser gruppierten sich erstmals konzentriert oberhalb und unterhalb des Brunnens in der Fußgängerzone. Für weihnachtliches Ambiente sorgten zahlreiche Weihnachtsbäume, die das Team vom Stadtmarketing ringsum platziert hatte sowie Lichteffekte. Mit Regenschirmen oder unter den Zelten trotzten die Besucher dem Regen und genossen dort die kulinarischen Köstlichkeiten.

Nach der offiziellen Eröffnung durch Bürgermeister Michael Stock und Ulrich Kirch als Vertreter der Werbegemeinschaft begann das musikalische Programm auf der Bühne am Brunnen. An beiden Tagen warteten mehrere musikalische Höhepunkte auf die Besucher. Dazu gehörten die Schüler der Musikschule Arndt, der Kinderchor „Next Generation“, Ingo Kremers und Tenor Julius Meder, die das Publikum mit weihnachtlichen Klängen unterhielten und so weihnachtliche Atmosphäre in die Innenstadt zauberten.

Die Austeller präsentierten weihnachtliche Deko-Artikel, Präsente, Adventskränze, Handarbeiten sowie süße und herzhafte Leckereien.

Schüler der AG „All for All“ Südafrika des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums waren mit Lehrer und Leiter Guido Knippenberg auf dem Adventsmarkt und verkauften afrikanische Mitbringsel und Kunsthandwerk für den guten Zweck. Die Schüler der Jahrgangsstufe Q2 hatten weihnachtliche Dekorationen im Angebot und sangen unter der Leitung von Musiklehrer Alexander Hergert weihnachtliche Lieder.

Der Einzelhandel in der Wegberger Innenstadt lud am Sonntagnachmittag ebenfalls zum gemütlichen Einkauf ein. Teil der „Wegberger Weihnacht“ ist die 300 Quadratmeter große Eisbahn am Rathausplatz, die in diesem Jahr schon zum neunten Mal zu einem beliebten Treffpunkt für Eisläufer, Bierkasten-Curler und gespannte Zuschauer wird, die die Mannschaften im Kampf um die skurrile Weltmeisterschaft schon in den beiden vergangenen Wochen kräftig anfeuerten. Im vergangenen Jahr zählte die gemeinsame Winterveranstaltung von Stadt und Werbegemeinschaft Wegberg stolze 25.000 Besucher.

Noch bis zum 6. Januar 2019 können Anfänger mit Schlittschuhen erste vorsichtige Versuche auf dem Eis unternehmen und Könner hingegen ihre schwungvollen Pirouetten drehen.

Mehr von RP ONLINE