Wegberg: Waldorfschüler feiern den Frühling

Wegberg : Waldorfschüler feiern den Frühling

Zur Eröffnung des Festes unterhielten die Schüler mit künstlerischen und musikalischen Beiträgen. Aktionen in den Werkstätten und viele weitere Angebote rundeten die Feier ab. Besucher erhielten auch Einblicke in den Unterricht.

Das Frühlingsfest der Freien Waldorfschule Kreis Heinsberg bot zum einen Interessierten die Möglichkeit, die Schule mit ihren besonderen Lernmethoden näher kennenzulernen. Für die Schüler, Lehrer und Mitarbeiter gab es zum anderen die Gelegenheit, allen Besuchern mit Auftritten und Aktionen Einblick in den Unterricht zu geben.

Es war ein bunter Vormittag, den alle mit guter Laune gemeinsam verbrachten. Simon Schmidt - er bildet zusammen mit Judith Theissen und Magali Desse-König den Schulleiterkreis - hieß alle in der Turnhalle willkommen. Er kündigte kleine künstlerische und musikalische Beiträge von Schülern an, die sie mit Hilfe ihrer Lehrer realisiert hatten.

Bevor es damit losging, sprachen sowohl die Kinder der ersten bis vierten Klasse als auch diejenigen ab der fünften Klasse traditionell den jeweiligen Morgenspruch: So wie es weltweit an allen Waldorfschulen üblich ist. Im musikalischen Bereich hatten dann die Erst- und Zweitklässler, die an der Waldorfschule zur Stufe eins zusammengefasst werden, ein Lied mit Lehrerin Monika Nacar vorbereitet: Jungs und Mädchen tanzten dazu einzeln in vorgegebener Reihenfolge. Unter Leitung der gleichen Lehrerin führten später Schüler der Stufe II (Klassen drei und vier) einen Kreistanz auf.

Premiere feierte das neue Instrumentalorchester der Stufe II, das Musiklehrerin Jutta Bidlingmaier gründete - Saxophon, Blockflöten, Geigen, Metallophon, Glockenspiel und Rhythmusinstrumente ließen die Musiker in einem eingängigen Stück erklingen. Den angesagten Hit "Riptide" sang die Klasse fünf zur Gitarrenbegleitung von Moritz Krämer, wobei das Publikum mit Klatschen mitging. Innerhalb der Handarbeitsepoche - eine vertiefte, mehrwöchige Lernzeit - hatten die Neuntklässler unter Leitung von Judith Theissen Kapuzenjacken und Sweatshirts geschneidert. Die schönen Ergebnisse präsentierten die jungen Schneiderinnen und Schneider stolz in einer Modenschau.

Der spielerische Umgang mit den Sprachen Französisch und Englisch, der in den ersten drei Klassen praktiziert wird, wurde im Beitrag der Klasse zwei deutlich: Die Mädchen und Jungen sagten die Wochentage mit einer Klatschübung in Französisch auf und spielten dazu eine Szene.

Lehrerin Katharina Tumbrinck wies auf die weltweite Aktion hin, die im Vorfeld des 100-jährigen Bestehens der Waldorfbewegung im Jahr 2019 inzwischen angelaufen ist: Die dazu verschickten Postkarten der Kinder und Jugendlichen sollten während des Frühlingsfestes auf Landkarten geklebt werden. 1919 ist die erste Waldorfschule in Stuttgart gegründet worden.

Weitere Aktionen und Angebote beim Fest waren etwa Bogenschießen, ein Streichelzoo im Schulgarten, Blumenverkauf sowie kleine Mitmachprojekte in den Werkstätten. Zudem gab es verschiedene Produkte und leckere Speisen und Getränke zu kaufen. Für gute Stimmung sorgte eine Live-Band.

Internetseite www.fws-hs.de

(cole)