Vielfältiges Herbstkonzert

Herbstkonzert des Musikvereins Klinkum : Stimmungsvolle Märsche und Melodien

Ein vielfältiges Konzertprogramm hatte der Musikverein Klinkum unter der Leitung von Dirigent Kai Stoffels für die rund 450 Zuhörer im Wegberger Forum zusammengestellt. Beim Jahreskonzert gab es viel Applaus.

Neben traditionellen Märschen standen Musical- und Film-Melodien sowie Songs aus den aktuellen Charts und Chart-Klassiker auf dem Programm. Durch eben diese Vielfältigkeit gestaltete sich die Suche nach einem Motto für das Jahreskonzert diesmal äußert schwierig. Schließlich einigte man sich schlicht auf „Herbstkonzert“, wie Vorsitzender Tobias Wehnert verkündete. In einem rund zweieinhalbstündigen Konzert präsentierte zunächst das Jugendorchester und im Anschluss daran das große Orchester dem Publikum, was sie in den vergangenen Monaten musikalisch erarbeitet hatten.

Eröffnet wurde der Konzertabend im Forum Wegberg in bewährter Weise durch das ständig wachsende Jugendorchester des Musikvereins mit dem Stück „Superheroes R Us“ von Michael Story. Es folgten „Risk (Everything for a dream)“ von Richard L. Saucedo und „See you again“ von Wiz Khalifa aus dem Film „Furious 7“. Die Moderation im ersten Teil des Konzerts hatten vier Kinder aus den Bläserklassen übernommen. Die Neun- bis Zehnjährigen stellten die gespielten Stücke kurz vor und verrieten Anekdoten aus den Proben. So sei der Pop-Song „Havana“, in einem Arrangement für Blasorchester von Matt Conaway, ganz schön anstrengend zu spielen, wenn man einen Schlagzeuglehrer zum Dirigenten habe, wie einer der jungen Moderatoren verriet.

Im Anschluss an das Jugendorchester spielte dann das große Orchester auf. Die Moderation hatten Nina Meyers und Patrick Lürpen übernommen.

Die Musiker präsentierten unter anderem „A bridge too far“ von John Addison aus dem gleichnamigen Film, „A tribute to Elvis“ (Thijs Oud) und ein Medley aus bekannten Liedern von „Abba“. Hiernach nahmen sie ihre Zuschauer mit auf die Reise des Zeppelins „Hindenburg“, eines der größten jemals gebauten Luftfahrzeuge. Whitney Houstons „One moment in time“ (komponiert von Hammond/Bettis, arrangiert für Blasorchester von Markus Götz) und ein Medley mit Songs aus den berühmten Disneyfilmen „Der König der Löwen“, „Aladdin“, „Arielle, die Meerjungfrau“ und „Die Schöne und das Biest“ komplettierten das breitgefächerte Repertoire.

Der Aufforderung, auch mehr traditionelle Märsche in das Programm aufzunehmen, kam der Musikverein mit dem „Florentiner Marsch“ von Julius Fucik sowie dem „Marsch Konfetti“ von Xaver Lecheler nach. In diesem Medley sind Fragmente vieler verschiedener Märsche verarbeitet und es stellt auf humorvolle Art die „Uneinigkeit“ zwischen Dirigent und Orchester dar, was für großes Gelächter bei den Zuschauern sorgte.

Im Rahmen des Jahreskonzerts des Klinkumer Musikvereins wurden ebenfalls Ehrungen für langjährige Vereinszugehörigkeit vorgenommen. Die Ehrennadel des Volksmusikerbundes NRW für die zehnjährige Mitgliedschaft erhielten Maike Bucco, Amanda Wehnert, Robert Geißler, Patrick Günther, Patrick Lürpen, Kevin Wehnert und Tobias Wehnert. Für 20 Jahre Mitgliedschaft im Verein wurden Maike Beckers und Anne Coenen ausgezeichnet, Anke Eickels für 25 Jahre. Ingo Fegers und Michael Jakobs wurden für die 30-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Mehr von RP ONLINE