Theater Schwalmbühne Wegberg-Harbeck: Knäckebrot statt Schlemmerbrunch

Theatervorstellung Schwalmbühne Harbeck : Knäckebrot statt Schlemmerbrunch

Der Theaterverein Schwalmbühne Harbeck feiert mit dem Dreiakter „Die (un)heimlichen Dickmacher“ eine gelungene Premiere.

Für etwas mehr als drei Stunden verwandelten sie das Forum in ein Fitnessstudio mit dem bezeichnenden Namen „Kilo-Killer“. Doch wer die Eingangstür mit dem Hinweisschild durchschritten hatte, merkte schnell, dass es in dem fragwürdigen Abnehmtreff nicht ganz mit rechten Dingen zuging – bei Inhaber Mike Martin (gespielt von Stephan Schlebusch) purzeln die Pfunde nicht nur auf legale Weise. Der windige Studio-Chef betrügt seine Ehefrau Doris (Jil Röttinger) völlig ungeniert mit seiner Angestellten Nadja Sander (Jasmine Rupp), verkauft illegal unter dem Ladentisch vermeintliche Appetitzügler und Muntermacherpillen, die ihm sein Mitarbeiter Peter Jung alias Pille (Roger Honisch) besorgt.

Der urkomische Dreiakter „Die (un)heimlichen Dickmacher“ erzählte die Geschichte der beiden Freundinnen Elke Schmidt (Helga Rögels) und Margit Becker (Nadine Hörter), deren radikaler Wandel den Ehemännern Norbert Schmidt (Matthias Kosak) und Karl Becker (Delk Wagner) überhaupt nicht gefällt. Von veganer Ernährung und ausgiebigen Kräurerwanderungen durch den Wegberger Wald halten die Männer nichts. Auch Knäckebrot und Müsli statt Schlemmerbrunch sind gar nicht nach ihrem Geschmack. Sie verfolgen ihre ehrgeizigen Frauen bis ins Fitnessstudio, wo sie Bekanntschaft machen mit der esoterischen Buchautorin Ulla Müller-Wustershausen (Birgit Röttinger), die nur vorgibt, sich gesund zu ernähren, um Profit zu schlagen aus dem Schlankheitswahn und viel lieber heimlich Schokolade isst. Norbert und Karl hecken einen teuflischen Plan aus. Ihr Ziel: Ihre Ehefrauen sollen so bleiben, wie sie sind. Denn auf kalorienreichen Gänsebraten und all die anderen köstlichen Kochkünste der beiden Frauen möchten sie auf keinen Fall dauerhaft verzichten. Das halbe Hähnchen vom Rustica-Grill und Gyros vom Griechen mit doppelt Pommes sind nur vorübergehende Lösungen. In bunten Stulpen, mit Stirn- und Schweißbändern nehmen die Frauen derweil im Fitnessstudio den Kampf mit der sprechenden Waage auf – um zum Schluss zu erkennen, dass das Leben als sportliche Veganerinnen doch nicht so ganz das Richtige für sie ist. Unter der Regie von Toni Röttinger sorgte das Ensemble der Schwalmbühne Harbeck für unterhaltsame Stunden im Forum. Bei der Premiere im ausverkauften Haus gelang es den Hobbymimen mühelos, an frühere Theatererfolge anzuknüpfen. Als Kommissarin Corinna Hartmann überführte Andrea Kamps den zwielichtigen Fitnessstudio-Besitzer. Viel Applaus belohnte die Bühnenakteure, die seit der Rollenverteilung im Sommer eifrig geprobt hatten. Walter Kotlowski, Vorsitzender des Vereins Schwalmbühne Harbeck, begrüßte die zahlreichen Premierengäste im Wegberger Forum. Er berichtete von den Veränderungen, die mit dem Ausscheiden des Pächters des Forums auch auf den Theaterverein zukommen werden. Mit Bürgermeister Michael Stock werde es in der Angelegenheit in den nächsten Tagen ein Gespräch geben. Der Erste Bürger habe aber bereits klar gemacht, dass sich die Mitglieder der Schwalmbühne keine Sorgen machen müssten. „Es wird wohl darauf hinauslaufen, dass wir Miete an die Stadt zahlen und die Bewirtung für unsere Veranstaltungen selbst ausschreiben“, berichtete Kotlowski.

Mehr von RP ONLINE