Stadt Wegberg beteiligt sich erstmals am "Stadtradeln"

Stadtradeln ab 8. September : Wegberg radelt für gutes Klima

Erstmals gibt es in der Mühlenstadt das Stadtradeln. Die Aktionswoche läuft vom 8. bis 28. September. Ziel ist es, dem Klima Gutes zu tun, indem aufs Auto verzichtet und so oft wie möglich CO2 eingespart wird.

Seit 2008 treten Kommunalpolitik und Bürger für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale. Wegberg ist vom 8. bis zum 28. September mit von der Partie. Dann können Ratsmitglieder, alle Bürgerinnen und Bürger und alle Personen, die in Wegberg arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen, bei der Kampagne Stadtradeln des Klima-Bündnisses mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln.

Anmelden können sich Interessierte schon jetzt unter www.stadtradeln.de/wegberg. Bei dem Wettbewerb geht es um Spaß am und beim Fahrradfahren sowie tolle Preise, aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr, sogar ein Viertel der CO2-Emissionen des gesamten Verkehrs verursacht der Innerortsverkehr. Wenn circa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren werden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden.

Jeder kann ein Stadtradeln-Team gründen oder einem beitreten, um am Wettbewerb teilzunehmen. Dabei sollten die Radelnden so oft wie möglich das Fahrrad privat und beruflich nutzen. Als besonders beispielhafte Vorbilder sucht Wegberg auch sogenannte Stadtradeln-Stars, die demonstrativ in den 21 Stadtradeln-Tagen komplett auf das Fahrrad umsteigen. Diese sollen nach Möglichkeit während der Aktionsphase von Medienpartnern begleitet werden und über ihre Erfahrungen als Alltagsradler in ihrem Stadtradeln-Blog berichten.

Die Auftaktveranstaltung findet am 8. September auf dem Rathausplatz in Wegberg statt. Ab 10 Uhr unterstützen der ADFC und das Stadtmarketing bei der Registrierung zum Stadtradeln alle, die sich noch nicht registriert haben, ab 11 Uhr veranstaltet der ADFC eine etwa 30 Kilometer lange Radtour, um die ersten Kilometer zu sammeln. Bürgermeister Michael Stock hofft auf eine rege Teilnahme aller Bürger, Parlamentarier und Interessierten beim Stadtradeln, um dadurch aktiv ein Zeichen für mehr Klimaschutz und mehr Radverkehrsförderung zu setzen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE