Wegberg: SPD-Antrag: WLAN für Flüchtlinge

Wegberg: SPD-Antrag: WLAN für Flüchtlinge

Die SPD-Fraktion beantragt, Folgendes zu beschließen: Die Verwaltung soll prüfen, ob kostenloses WLAN für die Bewohner der städtischen Asylbewohnerheime (Nordstraße, Philosophenweg und In Gerichhausen) zur Verfügung gestellt werden kann.

Zur Begründung heißt es: Die Heime seien nicht mit drahtlosem Internet-Zugang per WLAN oder einem DSL-Anschluss ausgestattet. Dabei seien Internet und die sozialen Medien die einzigen Möglichkeiten für die Menschen in den Asylbewohnerheimen, Kontakt zu Ihren Familien, Verwandten und Freunden in der Heimat zu halten. Zudem sei das Mobilfunknetz auf der Nordstraße und dem Philosophenweg stark eingeschränkt. Die meisten Flüchtlinge könnten sich die Kosten für einen mobilen Datentarif nicht leisten. Mit dem Wegfall der Störerhaftung sollten die rechtlichen Bedenken gelöst sein, argumentiert die SPD. Nach der Einrichtung von drahtlosen Interneteinrichtungen könnten auch vorhandene Computer genutzt werden. Mit einem Internetzugang könnten anerkannte Asylbewerber nach Wohnraum und Arbeitsstellen recherchieren.

(hec)