Abfall und Abwasser So entwickeln sich die Gebühren in Wegberg

Wegberg · Bei der Abfallentsorgung kommen Mehrkosten auf die Gebührenzahler zu. Für die Abwassergebühren kann die Stadt hingegen noch keine verbindliche Kalkulation vorlegen.

Ein Grundsatzurteil des Oberverwaltungsgerichts NRW zwingt alle Kommunen dazu, die Abwassergebühren neu zu berechnen. Die Stadt Wegberg geht von Mindereinnahmen aus.

Ein Grundsatzurteil des Oberverwaltungsgerichts NRW zwingt alle Kommunen dazu, die Abwassergebühren neu zu berechnen. Die Stadt Wegberg geht von Mindereinnahmen aus.

Foto: Michael Heckers

Sowohl die Grund- als auch die Gewichtsgebühr für die Restmülltonne werden 2023 leicht steigen. Allerdings richtet die Stadt voraussichtlich auch einen weiteren Grünabfuhrtermin ein. Das empfiehlt der Haupt- und Finanzausschuss  dem Rat. Zusatzgebühren, die zum Beispiel bei Extra-Leerungen anfallen, werden im Schnitt um knapp 14 Prozent teurer. Bei den Abwasser- und Kanalanschlussgebühren hingegen besteht derzeit noch keine belastbare Kalkulationsgrundlage, da das Oberverwaltungsgericht (OVG) in Münster die bisherige Verfahrensweise zwar für ungültig erklärt hat, das Urteil aber noch nicht rechtskräftig ist. Worauf sich Gebührenzahler einstellen müssen, erfahren sie in unserem Überblick.