1. NRW
  2. Städte
  3. Wegberg

Renate Müller aus Uevekoven teilt ihre Leidenschaft für Literatur

Bloggerin Renate Müller aus Uevekoven : Über die Suche nach dem perfekten Wort

Renate Müller teilt ihre Leidenschaft für Literatur, indem sie darüber bloggt. Und sie ist auch selbst als Schriftstellerin aktiv. Was sie antreibt und motiviert, immer besser zu werden.

Renas Wortwelt, so heißt der Blog der Wegberger Autorin und Literatur-Bloggerin Renate Müller. Ihre Leidenschaft für Worte begann bereits in der ersten Klasse. Auf dem Schulweg wollte sie immer alle Schilder und Reklamen lesen können. Für sie ist Lesen bis heute die schönste Art, Zeit zu verbringen. Denn Lesen bedeutet das Eintauchen in die reale und/oder auch fiktive Welt der handelnden Personen.

Um das Gelesene mit anderen zu teilen, verfasst sie regelmäßig Rezensionen. Die Bücher erhält sie von den Verlagen. Ziel ist es, auf gute und lesenswerte Bücher aufmerksam zu machen – und natürlich auch auf die weniger guten. Aber das sei immer Geschmackssache und damit auch subjektiver Eindruck, der nicht immer von allen geteilt wird, weiß Renate Müller.

Aber es sind nicht nur das Lesen fasziniert sie, sondern ebenso das Schreiben eigener Geschichten. Inzwischen ist die Schriftstellerei sogar in den Vordergrund gerückt. Renate Müller ist gefesselt von der Idee, sich die handelnden Personen ihrer Geschichten auszudenken, deren Leben auszumalen mitsamt Vergangenheit und Persönlichkeit. Was hat sie geformt, warum handeln sie jetzt so und nicht anders?

  • Renate Künast (Bündnis 90/Die Grünen), Mitglied
    Meta-Konzern : Renate Künast gewinnt Rechtsstreit um Löschung von Falschzitaten
  • Günter Gall bei seinem Auftritt am
    Konzert zum Doppeljubiläum in Rheinberg : Lieder, Literatur und Lebensart
  • Die Langenfelder Künstlerin Renate Garbe zeigt
    Langenfelder Kunstverein : Kunstverein mit neuer Ausstellung

Beim Ausarbeiten ihrer Manuskripte ist ihr besonders wichtig, an jeder Stelle den bestmöglichen Ausdruck, das passendste Adjektiv und die perfekte Metapher zu finden. „Das ist eigentlich eine Suche, die nie zu Ende geht, denn als Autor ist man mit dem eigenen Werk niemals wirklich ganz zufrieden“, sagt sie. Doch irgendwann müsse man seinen Text einfach loslassen – und auch das sei einer der spannenden Momente. „Ich schreibe nicht für die Schublade oder heutzutage für die Festplatte“, schildert Renate Müller. „Mir ist es sehr wichtig, ein Feedback auf das geschriebene Wort zu bekommen“.

Der enge Kontakt zu anderen Autoren spielt eine ganz große Rolle für sie. „Es ist eine wunderbare Hilfe und Erfahrung, sich gegenseitig zu unterstützen, sei es als Testleser, beim Überwinden von Schreibblockaden oder beim Geben von Zuspruch und Motivation. Teil eines solchen Netzwerks zu sein, ist unentbehrlich und wertvoll.“

Renate Müller ist Mitglied der Siebenschreiber. Die Wegberger Autorengruppe ist 2015 aus einer Schreibwerkstatt entstanden. Inzwischen sind die Mitglieder zu Freunden geworden und organisieren Lesungen, eigene Workshops oder literarische Reisen. Neben ihrer eigenen Homepage betreut sie auch die Homepage der Siebenschreiber und wird dabei IT-technisch von ihrem Lebensgefährten unterstützt. Für den 2. Juni ab 19 Uhr bereitet sie mit ihren Autorenkollegen eine Benefizveranstaltung im Forum Wegberg vor. Unter dem Stichwort „Literatur und Musik“ wird der Erlös den Opfern des Ukraine-Kriegs zugutekommen.

Renate Müller ist zudem Mitglied der Gruppe „KommPlot“, in der Schriftstellerinnen aus ganz Deutschland aktiv sind. Der kritische Austausch untereinander helfe dabei, seine eigenen Fähigkeiten permanent zu verbessern, sagt sie.

Ihr letztes Werk trägt den Titel „Vom Himmel fallen keine Sterne“. Zum Inhalt: Sahra hat sich immer einen Stern gewünscht. Vom Vater behütet, von der Mutter verachtet, wächst sie zu einer jungen Frau voller Träume heran. Doch die Träume werden zu Albträumen. Statt eines hellen Sterns hält das Schicksal dunkle Schläge für sie bereit. Sahra erlebt Gewalt, Verlust, Schmerz und Einsamkeit. Als ihr die Liebe begegnet, hofft sie auf Glück und eine Zukunft. Doch kann sie die Menschen, die sie liebt, halten? Bekommt sie ihren Stern? Oder gewinnt am Ende das Schicksal?

Das Besondere an diesem Werk ist, dass es im Rahmen einer Author’s Challenge entstanden ist. Der Autor erhält ein Stichwort und muss innerhalb eines Monats eine Geschichte darüber schreiben.

Neugierig geworden? Mehr Infos gibt es unter www.renas-wortwelt.de oder auf Facebook und Instagram.