1. NRW
  2. Städte
  3. Wegberg

Rath-Anhoven: Faszination Modelleisenbahn

Kastanienschule Rath-Anhoven : Faszination Modelleisenbahn

Die Arbeitsgemeinschaft der Kastanienschule in Rath-Anhoven lud zur 28. Modelleisenbahnausstellung in die Turnhalle ein.

Pünktlich zum zweiten Advent präsentierte die Arbeitsgemeinschaft an der Kastanienschule GGS Rath-Anhoven am Wochenende in der Turnhalle die 28. Auflage ihrer Modelleisenbahnausstellung. In ausladender U-Form bahnten sich die Personen- und Güterzüge in Miniaturform ihren Weg über die Gleise, im Mittelpunkt der Halle thronte die LGB-Anlage (Lehmann Gartenbahn) von Georg Schmidt. Mit neuer Größe und einigen gut erhaltenen Schätzen, wie beispielsweise der Stromlinienlok der Firma Märklin aus den sechziger Jahren, lud die Anlage zum Bewundern ein und brachte auch in diesem Jahr die Augen der großen und kleinen Eisenbahnliebhaber zum Strahlen.

Bisher fand die Ausstellung immer im oberen Flur der Grundschule statt, aus brandschutztechnischen Gründen musste die AG in diesem Jahr jedoch in die Turnhalle umziehen. Der neue Veranstaltungsort bringt aber auch Vorteile mit sich: In der Halle ist nicht nur für die Besucher, sondern auch für die Anlage viel mehr Platz, so konnte nun mit 54 Metern Streckenlänge ein neuer Rekord aufgestellt werden. „Mein Kollege hat nachgemessen – wenn ein Zug die komplette Runde fährt, legt er 108 Meter zurück, das ist schon Einiges“, freute sich Fritz Wendt, AG-Leiter und ehemaliger Schulleiter der GGS. Zusammen mit Paul Hilgers betreut er die Kinder in der Arbeitsgemeinschaft und steht ihnen in Modellbahnfragen jede Woche mit Rat und Tat zur Seite.

„Was mir besonders gut gefällt: An der Anlage kann keiner alleine spielen, alle sind auf die anderen Kinder und Bahnhöfe angewiesen, damit der Zugverkehr problemlos läuft“, erklärte Wendt weiter. Tatsächlich ließ sich dieses Zusammenspiel wunderbar beobachten, auf Zuruf ihrer Mitschüler walteten die Kinder über das Schienennetz. „Am Spannendsten finde ich das Steuern der Züge“, sagte Henning (9), während er hochkonzentriert dafür sorgte, dass sein Zug auch auf dem richtigen Gleis am Bahnhof landet. Sein Lieblingszug sei der ICE, die Lieblingsstrecke der Teil um den Bahnhof Lindental. Die ebenfalls neunjährige Viktoria hat auch Spaß am Eisenbahnfahren, aber sie ist auch gerne für die Landschaftsgestaltung rund um die Siedlungen und Bahnhöfe zuständig.

Rund 40 Module wurden für die diesjährige Anlage verbaut, gesteuert wird die Gesamtanlage von insgesamt fünf Stationen, den Bahnhöfen Altkirchen, Schwarzburg, Talheim, Glückstadt und Lindental. Die Aufbauarbeiten begannen am vorangegangenen Montag, im Laufe der Woche entstand die Anlage stückweise mit Hilfe der Kinder und ihrer Eltern. Einige Väter bauten zusätzlich zu den Hauptgleisen noch eine niedrigere Trasse für den ICE.

Die AG und die jährliche Modelleisenbahnausstellung sind aus dem Schulalltag nicht mehr wegzudenken. Dabei hat alles ganz klein angefangen – beim Schulfest 1991 mit einer Strecke von gerade einmal sechs Metern. Inzwischen ist die Modellbahn eine regelrechte Institution, die auch noch nach der Schulzeit Eisenbahnfans zusammenschweißt.

„Bei der Veranstaltung helfen jedes Jahr viele Ehemalige mit, ganze Schülergenerationen kommen und packen mit an“, erläuterte Schulleiterin Ruth Jansen. Zudem wird die Veranstaltung am Adventssonntag in Rath-Anhoven traditionell von einem weihnachtlichen Programm begleitet, das mit einem Adventsbasar und musikalischer Unterhaltung von Kindergarten und Jugendorchester dem Geschehen auf den Gleisen einen festlichen Glanz verleiht.