1. NRW
  2. Städte
  3. Wegberg

Neustart in Wegberg​: Die Kunstoffensive ist zurück im Kloster​

Neustart in Wegberg : Die Kunstoffensive ist zurück im Kloster

Nach fünf Jahren Pause wagen die Mitglieder der Atelieretage einen behutsamen Neubeginn. Unterstützt werden sie dabei von der Initiative „Sankt Martin hilft“, den Siebenschreibern, der Band Wassenjazz und dem Kulturring Wegberg.

Die Kunstoffensive meldet sich zurück: Nach einer fünfjährigen Pause wollen die Mitglieder der Atelieretage wieder ihr eigenes und das Schaffen von Gastkünstlern der Öffentlichkeit zugänglich machen – nämlich am letzten Wochenende im August. Eine ansprechende Kulisse bietet das Kloster – seit 2008 die Heimstatt der Künstlergruppe – und der Klosterhof, der unter Federführung der Initiative „Sankt Martin hilft“ zu einem Ort der Begegnung umgestaltet wird. Eingebettet ist die Kunstoffensive in die Veranstaltung „Kultur im Kloster“, den die Ateliertage und die Initiative der Pfarrei gemeinsam organisieren, wobei „Sankt Martin hilft“ für das Rahmenprogramm zuständig ist. Unterstützung gibt es zudem von den Wegberger Siebenschreibern und der Formation „Wassenjazz“ aus Wassenberg. Das ist geplant.

Kunstoffensive In diesem Jahr gibt es am Samstag, 27. August, von 15 bis 19 Uhr und am Sonntag, 28. August, von 11 bis 18 Uhr, eine Neuauflage der Ausstellung, die ehemals von einer Projektgruppe der Stadt organisiert wurde und bei der vorläufig letzten Auflage im Jahr 2017 knapp 30 Künstler zählte. Wie Stefanie Mosburger-Dalz von der Atelieretage schilderte, falle die Wiederbelebung mit 14 Künstlern zunächst „behutsam“ aus, um voraussichtlich 2023 wieder voll durchzustarten. Dann nämlich feiert die Kunstoffensive ihren 15. Geburtstag und soll fortan wieder einen festen Platz im Kulturjahr der Stadt Wegberg haben. „Die Frühlingsausstellung und die Kunsttour im Mai sind in den Räumen des Klosters sehr gut angenommen worden“, so Mosburger-Dalz. „Das zeigt uns: Der Bedarf für eine solche Veranstaltung ist vorhanden und das Interesse der Besucher ungebrochen.“ Die Zusammenarbeit mit „Sankt Martin hilft“ bezeichnete sie als Win-Win-Situation. Folgende Künstler der Atelieretage stellen ihre Werke aus: Ingrid Pusch (informelle Malerei), Ulrike Kotlowski (informelle Malerei), Johannes Donner (experimentelle Malerei), Ursula Kempf (figürliche Malerei), Karin van Zoggel (figürliche Acrylmalerei), Stefanie Mosburger-Dalz (Druckgrafik, Objekte, Collagen), Antje Vonderheide (Malerei), Barbara Kauven (figürliche Malerei), Petra Plum (figürliche Malerei) und Johann Wittmann (figürliche Malerei). Die eingeladenen Aussteller sind Thomas Klein (Glaskunst), John Stultjens (Metallkunst), Alexander Göttmann (Metallskulpturen) und Peter Röttges (Holzskulpturen). Unterstützt wird die Kunstoffensive vom Kulturring Wegberg.

  • Nach ihrer Pensionierung ist Hedwig Klein
    Kirchliches Ehrenamt in Wegberg : „Reformen sind auf Dauer nicht aufzuhalten“
  • Immer mehr Kinder nehmen die Offene
    Offene Ganztagsschule : Wegberg gibt Entwarnung
  • Mit 3:1 besiegte am Ende der
    Vorbereitung auf die neue Saison : Beeck gewinnt Testspiel gegen Viersen

Lesung und Livemusik Die Siebenschreiber und die Band Wassenjazz gestalten am Samstag, 27. August, ab 19.30 Uhr einen literarisch-musikalischen Sommerabend im Klosterhof. Dabei greift die Wegberger Autorengruppe auf ihren reichhaltigen Fundus von Kurzgeschichten, Erzählungen und Gedichten zurück, die sie in mehreren gemeinsamen Anthologien veröffentlicht hat. Die berührenden, spannenden, nachdenklichen und humorvollen Texte werden im Wechsel mit Musikstücken zu Gehör gebracht, die Wassenjazz auf Grundlage der Texttitel themengerecht arrangiert. Die Siebenschreiber – das sind Peter Schmidt, Cora Imbusch, Renate Müller, Anneliese Baatz, Annemarie Lennartz und Günter Arnolds – haben sich 2010 gegründet und seitdem kein literarisches Thema gescheut. Bereits seit 1996 aktive ist die Formation Wassenjazz, die sich ebenso mit traditionellem wie modernem Jazz über die Region hinaus einen Namen gemacht hat.

Kulturangebote für Kinder Unter Anleitung von Kunsttherapeutin und Entspannungspädagogin Sonja Kremer widmen sich junge Kunstinteressierte dem kreativen Malen am Samstag, 27. August, von 15 bis 18 Uhr und tags darauf von 12 bis 17 Uhr. Nach dem Komm-ma-Gottesdienst am Sonntag, 28. August, soll ab 12 Uhr aus bunten Scherben ein Kirchenfensterkreuz entstehen.

Open-Air-Gottesdienst Erstmals findet im Klosterhof eine Eucharistiefeier unter freiem Himmel statt, zu dem insbesondere auch Jugendliche herzlich eingeladen sind. Gestalten wird sie Kaplan André Vogelsberg am Sonntag, 28. August, um 19 Uhr. Im Anschluss an den Gottesdienst enden die Kulturtage mit einem Dämmerschoppen.

Klostercafè Während der Veranstaltungszeiten gibt es im Klosterhof kühle Getränke, Fingerfood und jeweils ab 14 Uhr eine rheinische Kaffeetafel mit reichlich Kuchen.