1. NRW
  2. Städte
  3. Wegberg

Wegberg: Neue Pläne für altes Ziegelei-Gelände

Wegberg : Neue Pläne für altes Ziegelei-Gelände

Die Industriebrache in Uevekoven wurde kürzlich zwangsversteigert. Der neue Besitzer möchte dort Gewerbebetriebe ansiedeln. Nächste Woche verhandelt der niederländische Unternehmer darüber mit der Stadt Wegberg.

Der niederländische Unternehmer Geert Bloem aus Panheel (westlich von Roermond) hat das frühere Wienerberger-Gelände in Uevekoven gekauft. Offenbar plant der Projektentwickler auf dem Gelände mehrere Gewerbebetriebe anzusiedeln. Seit einigen Tagen werden von Mitarbeitern seines Unternehmens Bloem Groep auf dem Gelände Bäume und Sträucher gerodet.

Das ehemalige Ziegelei-Gelände liegt seit vielen Jahren brach. Die alten Werkshallen verfallen mehr und mehr, und die hochtrabenden Pläne vom "Wohnen am Wasser" mit Fünf-Sterne-Hotel und Freizeigelände, die der Vorbesitzer des Geländes Ed Biermans im Jahr 2007 im Wegberger Rathaus präsentiert hatte, zerschlugen sich schnell. Vor wenigen Wochen wurde das Gelände vor dem Amtsgericht Erkelenz zwangsversteigert. Geert Bloem bekam den Zuschlag, für einen Kaufpreis von rund 800 000 Euro.

Was genau der Niederländer mit dem Gelände vorhat, möchte er noch nicht kundtun. Es ist als Fläche für Gewerbe ausgewiesen. "Ich habe für nächste Woche einen Termin mit Wegbergs Bürgermeister Michael Stock vereinbart", sagte Geert Bloem gestern auf Anfrage der RP, "dann werden wir sehen, was möglich ist." Offenbar hat der Niederländer schon ganz konkrete Pläne im Kopf und Interessenten an der Hand. Bloem stellt aber auch klar: "Wenn wir nicht zusammenkommen, bleibt das Gelände so liegen, wie es ist." Derzeit lässt der niederländische Unternehmer durch Mitarbeiter seiner Firma den Wildwuchs auf dem früheren Ziegelei-Gelände beseitigen.

Wegbergs Technischer Beigeordneter Rudolf Fabry würde sich freuen, wenn das attraktive Gelände im Schatten des Uevekovener Wasserturms nach Jahren des Stillstands und Verfalls nun entwickelt würde. Er weist aber auch darauf hin, dass nur für die Fläche unmittelbar an der Erkelenzer Straße eine unkomplizierte Entwicklung im Rahmen von Baugenehmigungsverfahren möglich sei. Schwieriger wird es, sobald eine Entwicklung im hinteren Bereich des Geländes Richtung Wasserturm geschehen soll. Dieser Bereich steht zum Teil unter Landschaftsschutz.

Die grundsätzlichen Voraussetzungen zur Entwicklung des ehemaligen Ziegelei-Geländes in Uevekoven erscheinen allerdings als nahezu ideal. Die Fläche ist mit 15 Hektar ausreichend groß und durch die Lage direkt am Grenzlandring verkehrstechnisch bestens angeschlossen.

(RP)