Neue Künstler bei "Pape macht Zirkus" bestätigt

Fünf Vorstellungen im Mai 2019 - zwei Shows ausverkauft : Papes zauberhaftes Zirkus-Ensemble

Raffiniert komisch und erfrischend unbeschwert: So präsentiert sich „Pape macht Zirkus“ im Mai 2019. Neben Kölsch-Legende Hans Süper und Blödelbarde Guildo Horn wollen Stars aus der ganzen Welt ihr Publikum verzücken.

Die Zirkus-Familie für die Neuauflage von „Pape macht Zirkus“ im Mai 2019 wächst stetig: Für insgesamt fünf Vorstellungen im außergewöhnlichen Spiegelzelt in seinem privaten Garten von Haus Beeck hat Gastgeber Christian Pape mit viel Herzblut innovative Künstler aus der ganzen Welt ausgewählt. Die Funky Monkeys beispielsweise sind drei Performance-Artisten aus Brasilien, Vietnam und Deutschland, die Akrobatik, Comedy und Hip-Hop auf einzigartige Weise miteinander verbinden. Mit ihrer enormen Energie erzielten sie internationale Erfolge und begeisterten Fürst Albert von Monaco beim berühmten Zirkus-Festival in Monte Carlo. Dort wurden sie für ihre Höchstleistungen auf der Bühne mit dem „Silbernen Junior Clown“ ausgezeichnet als herausragende Nachwuchskünstler.

Jonathan Burns ist Stammgast in der weltberühmten US-Fernsehshow von David Letterman. Burns prägt den Begriff der „flexiblen Comedy“ und verblüfft mit der Kunst, seinen Körper zu verdrehen. Burns räumte beim französischen „Supertalent“ ab und wurde in den USA zweimal zum „Variety Artist of the Year“ ausgezeichnet. Damit sein Publikum die außergewöhnliche Performance von Jonathan Burns erleben kann, lässt Christian Pape den Künstler für alle fünf Shows extra aus Amerika einfliegen.

In rasanten Arrangements wirbelt Phil Os seine Diabolos durch die Luft, die wie von Geisterhand immer zu ihm zurückkehren. Seine Jonglage ist frech und modern. „Phil ist ein Künstler, wie ein Rockkonzert. Mit elektrisierender Energie und krasser Dynamik rockt der junge Niederländer sein Publikum“, sagt Christian Pape.

Mit Björn Heuser kommt ein „alter Bekannter“ und guter Freund aus der Domstadt in das Beecker Spiegelzelt. Heuser spielte 2017 bei „Pape grillt“ vor Nena. Seine Mitsingkonzerte sind längst Kult, die Leute pilgern scharenweise zu ihm. Mit 20.216 verkauften Tickets sorgte er in diesem Jahr bei „Kölle singt“ für einen neuen Zuschauerrekord in der Kölner Lanxess-Arena. „Björn Heuser schafft ein unfassbares Gemeinschaftserlebnis mit ganz viel Gefühl und Gänsehaut. Jeder Gast erhält ein Liederheft zum Mitsingen“, kündigt Pape an.

Der zweite Kölsche im Bunde, Karnevalslegende Hans Süper, ist mittlerweile ein echter Freund von Christian Pape geworden. „Wir telefonieren mehrfach die Woche“, sagt Pape, „er ist schon jetzt total begeistert und freut sich riesig auf die Auftritte“. Eigentlich hat sich der größte Kölner Karnevalist aller Zeiten, dessen Ausspruch „Du Ei!“ zum geflügelten Wort wurde, längst von der Bühne verabschiedet. Für seinen Beecker Freund macht „der Mann mit der Flitsch“ fünf Ausnahmen.

Wie Süper steht auch Entertainer Guildo Horn schon seit einiger Zeit als Teil des Zirkus-Ensembles fest. Die Zuschauer dürfen gespannt sein, wer sonst noch im historischen Innenhof von Haus Beeck bei den knapp dreistündigen Shows dabei ist. Mittendrin ist stets Gastgeber und Moderator Christian Pape, musikalisch perfekt unterstützt vom eigens geschaffenen „Papes Pustefix Orchester“ mit Stephan Bimmermann.

Mehr von RP ONLINE