Wegberg: MKG bei Denso-Challenge erfolgreich

Wegberg: MKG bei Denso-Challenge erfolgreich

Wie sieht das Auto der Zukunft aus? Dieser Frage gehen Schüler des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums (MKG) Wegberg bei einem Wettbewerb nach. Bei der Denso-Challenge setzen sie sich gegen mehrere Teams aus den Niederlanden durch.

Ideen für ein sicheres und nachhaltiges Auto der Zukunft entwickeln - das stand im Mittelpunkt der Denso-Challenge, an der sich eine Gruppe von Schülerinnen aus den Jahrgangsstufen EF (10) und Q1 (11) des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums Wegberg mit Unterstützung von Lehrer Swen Corsten erfolgreich beteiligte.

Bei der Denso-Challenge ging es vor allem darum, mehr über Nachhaltigkeit und Sicherheit (Safety and Sustainability) zu lernen und mit Hilfe von Filmen und Vorträgen sowie anhand mehrerer Beispiele Ideen für ein sicheres und nachhaltiges Auto der Zukunft zu entwickeln. Das Team des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums bestand aus den Schülerinnen Loreen Lederhuber (EF), Luisa Gerlach (EF), Sophia Schreinemacher (EF) sowie Teamleaderin Julia Wingertszahn (Q1). Bei der Ausarbeitung ihres auf Englisch gehaltenen Vortrags wurden die Teilnehmerinnen von verschiedenen Mitarbeitern des Denso-Teams unterstützt.

Teamleaderin Julia Wingertszahn berichtet, dass die MKG-Schüler zum Auftakt im November nach Maastricht fuhren, um dort im "CNME Natuurtuinen Jekerdal" die anderen Schulteams kennen zu lernen, die ausschließlich aus den Niederlanden kamen. "Durch John La Pierre, Corporate Communications - Unit Head at Denso Europe, bekamen wir einen ersten Eindruck davon, mit welchen Aufgaben sich einer der weltweit größten Automobilzulieferer aus Japan beschäftigt", berichtet Julia Wingertszahn. Während sich die niederländischen Gruppen regelmäßig für ihre Meetings in verschiedenen Schulen trafen, skypte das MKG-Team abends mit den Mitarbeitern von Denso um auf den gleichen Wissensstand zu kommen. Im Laufe zahlreicher Vorträge lernten die Wegberger Gymnasiasten verschiedene Themen zur Sicherheit im Auto und im Straßenverkehr kennen. Dies reichte bis zur nachhaltigen Gestaltung eines Fahrzeugs.

  • Wegberg : Kapstadt-Abend im Kolbe-Gymnasium

"Wir wurden zu einem guten Team, da wir schnell gut zusammenarbeiten konnten, und hatten viel Spaß daran, verrückte Ideen beim Brainstorming zu entwickeln und zu einem Konzept zusammenzusetzen", berichtet Julia Wingertszahn. Durch das Reflektieren und Weiterentwickeln der eigenen Ideen sowie durch intensive Recherchearbeiten zu verschiedenen Aspekten konnten die Schüler ein innovatives Konzept ausarbeiten. Um weitere Eindrücke zum Thema "Auto der Zukunft" zu bekommen, fragten sie auch in ihrem persönlichen Umfeld nach, wie man sich das "Auto der Zukunft" vorstellt. Die so gesammelten Ideen und Meinungen brachten sie in ihren Vortrag ein. Sie bauten Modelle - einen SUV und ein Rennauto - aus Pappe nach, um die unterschiedlichen Vorlieben der Autofahrer widerzuspiegeln.

Am Ende der grenzüberschreitenden Denso-Challenge fand der Finaltag Ende Januar im Denso Aachen Engineering Center in Wegberg-Wildenrath statt. Dort trafen die Wegberger Schüler wieder auf die niederländischen Teams und waren gespannt, was die Konkurrenten vorbereitet hatten. Fünf Teams präsentierten ihren Vorträge, die von der Jury, bestehend aus den Lehrern der Teams und den Mitarbeitern von Denso, bewertet wurden. Am Ende hatte das Team des MKG Wegberg die Nase vorn. "Über den Wanderpokal, der jetzt für ein Jahr in unserer Schule seinen Platz findet, freuen wir uns sehr", berichtet Julia Wingertszahn.

(hec)