Merbecker Karnevalsgesellschaft kommt hinzu Zuwachs für die SVM-Familie

Merbeck · Seit ein paar Jahren gibt es die vom SV Merbeck ins Leben gerufene Familie, die Vereinen des Dorfes das Überleben in Zeiten von Mitgliederschwund und fehlenden Ehrenamtlern sichern soll. Neu dabei sind die Karnevalisten der MKG.

Treffen der Tanzgarde der MKG, dem neuesten Familienmitglied der SVM-Familie, am Vereinsheim Merbeck, kurz bevor es zum Wegberger Prinzenbiwak ging. 
  Foto: Armin Jackels

Treffen der Tanzgarde der MKG, dem neuesten Familienmitglied der SVM-Familie, am Vereinsheim Merbeck, kurz bevor es zum Wegberger Prinzenbiwak ging. Foto: Armin Jackels

Foto: Armin Jackels

Der Sportverein Merbeck (SVM) erfindet sich und andere Vereine aus Merbeck und der näheren Umgebung mit der SVM-Familie neu. Mit der SVM-Familie geht er ganz neue Wege, um das Vereinsleben und das Ehrenamt zu stärken. Da, wo der einzelne Verein alleine nicht mehr überleben kann oder in schweres Fahrwasser gerät, da bietet die SVM-Familie Rückhalt, so wie es eine „richtige“ Familie für jedes einzelne Familienmitglied macht.

Dadurch, dass das Ehrenamt in den Dörfern immer schwieriger wird und viele Vereine darunter leiden, das ausscheidende Mitglieder im Ehrenamt nur noch sehr schwer durch jüngere zu ersetzen sind, kann dies bis zur Handlungsunfähigkeit führen. Deshalb kämpfen viele Vereine und Gruppen ums Überleben. Ein weiteres Problem ist der Mitgliederschwund, der vielfach ein unattraktiver werdendes Angebot an Aktivitäten nach sich zieht, weil man das Angebot aus personellen und Kostengründen immer weiter reduzieren muss und damit in eine Abwärtsspirale gerät.

Um dieser Entwicklung entgegen zu treten hat der SV Merbeck den Begriff SVM-Familie erschaffen. Die Idee ist nicht neu, allerdings für einen Sportverein, der seinen eigentlichen Ursprung nur im Fußball hatte, sehr innovativ.

Der SVM möchte Vereinen, denen es nicht so gut geht, ein neues Zuhause bieten, ohne dass diese Vereine ihre Eigenständigkeit verlieren oder sich auflösen müssen. Ziel ist es, Gemeinsamkeiten und Synergien zu entwickeln, um das Leben der Gesamten SVM-Familie zu stärken. Gleichzeitig möchte man die umliegenden Orte und Gemeinden miteinbinden, um den Kindern ein großflächiges Angebot an Aktivitäten im Vereinsleben zu erhalten und bieten zu können. Auch Kooperationen mit verschiedenen anderen Vereinen, Verbänden und Institutionen gehören zur SVM-Familie, um den Kindern auch deren Angebote näher zu bringen.

Das neuste Familienmitglied in der SVM Familie ist die Merbecker Karnevalsgesellschaft (MKG), die als Verein bestehen bleibt, aber durch die Kooperation mit dem SV Merbeck wieder wachsen soll, um an alte Zeiten anzuknüpfen. Damit will man das karnevalistische Angebot in Merbeck für zukünftige Generationen erhalten.

Diese Kooperation sieht vor, den Kindern bestmögliche Rahmenbedingungen für ihren Sport, das Tanzen, zu ermöglichen. Somit ergänzen sich beide Vereine bestens und sehen sich für die Zukunft gut aufgestellt.

Auf der einen Seite steht die MKG, mit ihrem Fachwissen rund ums Karnevalgeschehen und auf der anderen Seite der SVM mit allem Rund um die Themen Sportmarketing, Trainer-Ausbildung, finanziellen Background durch Sponsoren, einem Vereinsheim und einer großen Reichweite durch die Kooperationspartner. So trägt die MKG ab sofort das Logo des SVM mit einer Karnevalskappe auf einem der Zipfel als Zeichen der Zugehörigkeit zur SVM Familie.

Zur Familie gehören neben der MKG somit eine Fußballmannschaft als Spielgemeinschaft mit Viktoria Wegberg, eine Bambinimannschaft mit 28 Kindern, zwei F-Jugendmannschaften mit 31 Kindern, eine E-Jugendmannschaft mit 15 Kindern und eine Altherrenmannschaft mit 34 Erwachsenen.

Im Familienzweig Freizeitaktivitäten befinden sich eine Dartgemeinschaft, eine Tuppgemeinschaft, eine Skatgemeinschaft und eine Kickergemeinschaft mit insgesamt fast 60 Mitgliedern – dies alles wurde seit Mitte 2021 neu aufgebaut. Außerdem gibt es eine neu gegründete Walking- und Laufgemeinschaft, Kooperationen mit den Kindergärten Wildwiese in Merbeck und Rabennest in Harbeck, mit der Grundschule Merbeck, mit der Merbecker Feuerwehr und den Geflügelliebhabern Merbeck, um nur einige zu nennen.

Auch die Stadt Wegberg und den Kreis Heinsberg konnte der SVM schon von seinem Konzept überzeugen. Mit der Stadt Wegberg ist man im ständigen Austausch, damit der Standort Merbeck in Zukunft auch attraktiv genug für die Bevölkerung bleibt.

Für das Jahr 2023 ist geplant, den Ascheplatz zu einem Rasenplatz umzubauen, damit der Fußballnachwuchs endlich die Chancengleichheit erhält, die alle anderen Vereine im Stadtgebiet Wegberg schon seit Jahren auweisen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort