1. NRW
  2. Städte
  3. Wegberg

Kommentar zu Wildblumenwiesen in Wegberg: Klasse statt Masse

Wegberger Wildblumenwiesen : Das richtige Motto: Klasse statt Masse

Mit herrlich duftenden Wildblumenwiesen und kunterbunten Staudenbeeten macht die Stadt Wegberg alles richtig. Nichtsdestotrotz sollte auf „Klasse statt Masse“ gesetzt werden, damit noch genügend Kapazität für den Pflegeaufwand vorhanden ist.

Die Bürger schätzen die Blütenpracht beim Spaziergang durch den Stadtpark, Fahrrad- und Autofahrern bietet sich, beispielsweise an der Friedrich-List-Allee in Wildenrath, ein deutlich attraktiveres Bild als beim bisherigen tristen „Straßenbegleitgrün“, wie es im Amtsdeutsch so schön heißt.

Ein ganz wichtiger Punkt ist außerdem der Umweltaspekt: Wildblumen- und Staudenbeete sind ökologisch wertvolle Flächen für Bienen, Schmetterlinge und Insekten. Das alles gibt es zu Kosten, die auch für eine Stadt im Haushaltssicherungskonzept vertretbar sind.

Bei aller Euphorie sollten die verantwortlichen Mitarbeiter des städtischen Bauhofs den Pflegeaufwand nicht aus den Augen verlieren. Deshalb ist es richtig, die Umgestaltung sehr behutsam und Schritt für Schritt vorzunehmen und dem Motto „Klasse statt Masse“ Vorrang einzuräumen.