Wegberg: Kästner-Schüler spenden für Kinderhaus

Wegberg : Kästner-Schüler spenden für Kinderhaus

Die Drittklässler der Erich Kästner Schule in Wegberg haben bei einer Sponsorenwanderung 3459,04 Euro gesammelt. Das Geld kommt je zur Hälfte der Sozialaufsicht der Grundschule sowie dem Kinderhaus Viersen zugute.

Zur Spendenübergabe in der Turnhalle der Erich Kästner Schule begrüßten Schulleiterin Helene Neumann, die Drittklässler und die Klassenlehrerinnen Ingrid Quasten, die pflegerische Leiterin des Kinderhauses Viersen.

"Ihr wart klasse! Wir werden mit dem Geld etwas Tolles für die Kinder organisieren", sagte Ingrid Quasten. Das Kinderhaus Viersen ist seit 2010 ein Zuhause für schwerstpflegebedürftige Kinder. Die 30 Mitarbeiter haben sich auf die Pflege schwerstmehrfachbehindern und dauerbeatmeten Kindern und Jugendlichen spezialisiert. Viele der 14 dort lebenden jungen Leute haben einen monate- oder sogar jahrelangen Aufenthalt auf einer Intensivstation hinter sich. "Dort, abgeschottet von der Welt, konnten sie weder Sonne, Wind noch Tiere oder eine Gemeinschaft erleben", erklärte Ingrid Quasten den Drittklässlern, "nach dem Einzug in unser Haus gewinnen sie nun eine ganz neue Lebenserfahrung und -qualität."

Die Wegberger Grundschüler nutzten die Gelegenheit, um viele Fragen zu stellen und mehr über das Leben im Kinderhaus Viersen zu erfahren. Zum Beispiel, dass die begleitenden Familien die Möglichkeit haben, das Zimmer des jeweiligen Kindes individuell herzurichten, damit auch sie sich bei Besuchen wohlfühlen. Neben der Pflege steht nach Möglichkeit Wellness auf dem Programm, beispielsweise im Snoozle-Raum oder in der großen Badewanne. "In unserem zentralen Wohnzimmer trifft häufig eine nette Gesellschaft aus Kindern, Eltern und Mitarbeitern aufeinander. Hier feiern wir Feste wie Geburtstag, St. Martin, Nikolaus, Weihnachten und mehr", berichtete Ingrid Quasten. Der Förderverein mache als zusätzliches Angebot eine Klangschalenmassage-Therapie möglich. Tiere wie die Meerschweinchen Fine und Lotta gehören für die Kleinen aus dem Kinderhaus Viersen ebenfalls zum Alltag, sie sorgen für eine häusliche Atmosphäre. Ingrid Quasten zeigte den Wegberger Grundschülern außerdem ein Foto von Therapiehund Charlie. "Das Kinderhaus ist definitiv kein Krankenhaus. Besucher merken dies schon daran, dass Charlie sie mit fröhlichem Gebell begrüßt - meist als Erster", sagte Ingrid Quasten. Im Bedarfsfall sorge das nahegelegene Allgemeine Krankenhaus Viersen (AKH) für eine optimale medizinische Versorgung der Kleinen aus dem Kinderhaus Viersen.

Schulleiterin Helene Neumann bedankte sich bei Ingrid Quasten und ganz besonders bei den Drittklässlern für ihren Einsatz. 100 Schüler waren jeweils zwölf Kilometer weit gewandert und hatten dabei die Spendensumme von insgesamt 3459,04 Euro gesammelt. Dass die eine Hälfte des Erlöses zur Finanzierung der Sozialaufsicht verwendet wird und die andere Hälfte für einen guten Zweck - in diesem Falle für das Kinderhaus Viersen - hatte die Schulkonferenz so beschlossen.

(hec)