Jubiläumsjahr für Wegberger Gemeinschaftschor

Zelter-Plakette und Ausstellung : Jubiläumsjahr für Gemeinschaftschor

Der MGV „Liederkranz“ feiert mit den „Rather Dorfspatzen“ sein 100-jähriges Bestehen. Die verliehene Zelter-Plakette, Ausstellung, Konzert sowie Offenes Chorsingen sind die Höhepunkte.

Der Männergesangverein (MGV) „Liederkranz“ Wegberg und MGV „Rather Dorfspatzen“ proben und konzertieren bereits seit dem Jahr 2010 als MGV Wegberg zusammen: Damals unterschrieben die Sänger einen Kooperationsvertrag. Für die Organisation sind nach wie vor zwei Vereinsvorstände zuständig. Gemeinsamer Chorleiter ist Helmut Misgaiski, der auch zuvor beiden Männerchören vorgestanden hatte.

In diesem Jahr feiern die 39 Sänger das 100-jährige Bestehen des MGV „Liederkranz“. 1919 wurde dieser gegründet und bestand seither aktiv fort. Für seine langjährigen Verdienste um die Chormusik bekam er kürzlich die Zelter-Plakette verliehen. Zudem sind für das Jubiläumsjahr eine Ausstellung, ein Konzert und ein Offenes Chorsingen geplant.

„Die Zelter-Plakette ist die höchste weltliche Auszeichnung, die jedes Jahr vom Bundespräsidenten an Chöre mit mindestens 100-jähriger Geschichte verliehen wird“, sagte Helmut Misgaiski. Carl Friedrich Zelter, der von 1758 bis 1832 lebte und der auf der Vorderseite der bronzenen Plakette abgebildet ist, war Gründer der ersten Liedertafel Deutschlands und Direktor der Sing-Akademie zu Berlin. „Die Plakette wird an Chöre verliehen, die sich um die Pflege des deutschen Volksliedes und der Chormusik verdient gemacht haben.“

Der Chorleiter sieht den Gemeinschaftschor, MGV Wegberg, derweil gut für die Zukunft aufgestellt: Das Repertoire umfasse sowohl Volkslieder als auch klassisches und modernes Liedgut. Die Auswahl der Stücke trifft er in enger Absprache mit den Vorstandsmitgliedern. 39 Sänger, vor allem im Alter zwischen 30 und 80 Jahren, sind im Chor aktiv und weitere Sänger willkommen. „Lockerheit und Freude am Gesang sollen da sein und für die Zuhörer rüber kommen“, fasste er wichtige musikalische Merkmale der Gesangsformation zusammen. Geprobt wird immer donnerstags von 20 bis 22 Uhr, wechselweise in Wegberg und Rath-Anhoven.

Auf die Planungen zum Jubiläumsjahr gingen die beiden Vorsitzenden, die erst vor kurzem in ihr Amt gewählt wurden und die bereits einige Ideen bei den Vorbereitungen beisteuerten, ein. Hubert Zohren steht dem „Liederkranz“ und Holger Odenthal den „Rather Dorfspatzen“ vor. Ergänzungen steuerte der 2. Geschäftsführer der Rath-Anhovener Formation, Johann Mittermayr, bei. Den Auftakt macht eine Ausstellung zur Chorgeschichte ab dem 2. September, die bis kurz vor dem Jubiläumskonzert am 28. September in der Wegberger Sparkasse zu sehen ist. Der Gemeinschaftschor wird bei diesem Konzert am 28. September ab 19 Uhr im Wegberger Forum einen Querschnitt seines Könnens präsentieren. Hits der Gruppen „Bläck Fööss“ und „Höhner“ werden dabei ebenso zu hören sein wie Alpenrock-Musik. Der MGV wird im Wechsel mit der Osnabrücker A-cappella-Gruppe „Die Draufsänger“ auftreten.

Einen Tag später, am 29. Juni, lädt der MGV ab 11 Uhr zum Offenen Freundschaftssingen in das Forum ein. Zugesagt haben bereits „Donna Musica“, „West Vocals“, Grundschulchor der Erich Kästner Schule, Kirchenchor „Cäcilia 1846“, Erkelenzer Chor „Rjabinuschka“, „Chor in Echt“, Quartettverein Karken und MGV „1860“ Wassenberg.

Mehr von RP ONLINE