Wegberg: Jecke Weiber und fleißige Bienen

Wegberg: Jecke Weiber und fleißige Bienen

Als fleißige Bienchen aus dem Bienen-"Stock" präsentieren sich die Mitarbeiter der Stadtverwaltung beim Sturm der Jecken auf das Wegberger Rathaus. Einen Rosenmontagszug gibt es erst 2019 wieder.

Der Widerstand war schnell gebrochen: Durch einen schmalen Spalt oberhalb der Rathaustüre entrissen die jecken Weiber gestern um Punkt 11.11 Uhr dem ganz in gelb und schwarz gekleideten Wegberger Bürgermeister Michael Stock den Stadtschlüssel. Ein klares Signal. Denn bis Aschermittwoch haben nun die Narren in der Mühlenstadt das Sagen. Biene Maja und Willi in Person von Bürgermeister Michael Stock und Baudezernent Frank Thies haben vorerst das Nachsehen. Ausgelassen feierten die Freunde des Karnevals gestern beim Sturm auf das Rathaus und während der anschließenden Partys in der Kreissparkasse am Rathausplatz und im Forum an der Burg den Auftakt des Straßenkarnevals.

Das Motto lautete gestern: "Arbeitsdrohen, fleißige Bienen - sind am heut'gen Tag erschienen - fliegen eifrig mit schwarz-gelbem Rock - durch den Wegberger "Bienen-Stock". Sonja Opwis, Präsidentin der Wegberger Karnevalsgesellschaft "Flöck op" begrüßte bei herrlichem Sonnenschein und strahlend blauem Himmel die Jeckenschar auf dem Rathausplatz, darunter zahlreiche Vertreter der Karnevalsgesellschaften aus dem Stadtgebiet, die Merbecker MKG '92, die Maiblömkes aus Dalheim, "Laakebüll" aus Rath-Anhoven, "Hei on Klei" aus Gerichhausen und "Sonn Männ" aus Klinkum. Tanzen, bützen und feiern: Viel Beifall gab es für die wundervoll kostümierten Möhnen, die in einer Polonaise über den Rathausplatz zogen und für gute Laune sorgten.

Nachdem die Jecken den Stadtschlüssel erobert und die Macht im Rathaus übernommen hatten, ging es gemeinsam zur gegenüberliegenden Kreissparkasse. Dort hatte der als blutrünstiger Vampir verkleidete Filialleiter Ralf Link mit seinem Team passend zur Niedrigzinsphase das Motto "Gruseliger sind nur die Zinsen" ausgerufen. Link bedankte sich bei allen aktiven Karnevalisten, die mit viel Herzblut die tollen Tage in Wegberg gestalten.

  • Kamp-Lintfort : Glasverbot beim Rosenmontagszug

Nach der Karnevalssause in der Kreissparkasse zogen die Jecken schließlich ins nahegelegene Forum. Dort wurde der Auftakt des Straßenkarnevals bis in den Abend ausgiebig gefeiert.

In den nächsten Tagen stehen zahlreiche Karnevalspartys der einzelnen KGs aus dem Wegberger Stadtgebiet auf dem Programm. Karnevalszüge gibt es in dieser Session auf Wegberger Stadtgebiet nur zwei: am Tulpensonntag, 14.11 Uhr, in Rath-Anhoven und am Rosenmontag, 14.11 Uhr in Merbeck. In der Wegberger Innenstadt gibt es in dieser Session keinen Rosenmontagszug. Der närrische Lindwurm schlängelt sich nur alle zwei Jahre durch das Herz der Mühlenstadt. Die Berker Jecken haben sich den 4. März 2019 schon mal ganz dick und rot im närrischen Terminkalender angestrichen: Dann rollt der nächste Rosenmontagszug durch die Innenstadt. Doch bis dahin müssen die fleißigen Bienchen der Stadtverwaltung mit ihrem schwarz-gelben Rock noch eifrig durch den Wegberger Bienen-Stock fliegen.

(hec)