Jagd in Wegberg: Kuh macht sieben Stunden lang Stadt unsicher und wird getötet

Tier in Wegberg erschossen: Kuh irrt sieben Stunden lang durch die Stadt

In Wegberg ist am Donnerstagabend eine Kuh ausgebüxt. Nach einer langen Jagd wurde das Tier getötet.

Das Tier sei am Donnerstagabend gegen 20 Uhr zum ersten Mal in der Stadt gesehen worden, teilte die Polizei am Freitag mit. Trotz vereinter Kräfte von Passanten, Landwirten, Feuerwehr und Polizei sei es aber nicht gelungen, die aggressive Kuh einzufangen. "Sie tauchte immer wieder an unterschiedlichen Orten auf und verschwand stets in der Dunkelheit", erklärte die Polizei.

Erst sieben Stunden später gelang es den Einsatzkräften, das Tier auf einen Acker zu treiben. Mit Zustimmung des Eigentümers erlegten die Polizeibeamten schließlich das Tier, weil es nicht gelang, das Tier zu beruhigen.

(skr)