1. NRW
  2. Städte
  3. Wegberg

Heimatverein der Geilenkirchener Lande ist neues Mitglied im RSN

Heimatverein-Netzwerk im Erkelenzer Land : „Ein guter Nachbar ist ein edel Kleinod“

Das Netzwerk der Heimatvereine Rur, Schwalm, Nette begrüßt den Heimatverein der Geilenkirchener Lande als neues Mitglied in seiner Mitte.

Der Niederrhein als gemeinsame Heimat beiderseits der Grenze: Vertreter von acht Heimatvereinen im Verbund des Netzwerks RSN (Rur, Schwalm, Nette) haben sich nun zum Gedankenaustausch im Hotel Esser in Kipshoven getroffen. RSN-Moderator Leo Gerigk aus Niederkrüchten begrüßte besonders die Neu-Mitglieder vom Heimatverein der Geilenkirchener Lande, Vorsitzender Rudi Grübl und Geschäftsführer Hans-Josef Hesselmann, sowie Rita Hündgen als neue Vorsitzende des Heimatvereins der Erkelenzer Lande und Nachfolgerin von Günther Merkens.

Dass Arbeit an der Heimatforschung und -pflege Geld kostet, ist eine lange Konstante – wie man zusätzlich an Geld kommt, verriet Wiel Aerts von der Euregio Rhein-Maas-Nord mit Sitz in Mönchengladbach.

Und Wiel Aerts machte die mehr als 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowohl mit Grundstrukturen wie auch mit Details zu Fördermöglichkeiten aus dem Interreg-Programm vertraut, einer Initiative der Europäischen Union zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, die vor allem wirtschaftliche und wissenschaftliche Projekte von Unternehmen und Hochschulen unterstützt. Aber auch kulturelle und kulturhistorische Vorhaben werden unter der Bedingung gefördert, dass beide Partner mitfinanzieren. Zusätzlich interessant: Eingeholte Sponsorengelder werden nicht angerechnet.

  • Pianistin Claire Huangci spielt am 12.
    Pianistin Claire Hunagci gastiert in Hückelhoven : Klavier entlang der Rur
  • Ein Polizist kontrolliert per Lasermessung die
    Radarwarner : Hier wird im Kreis Heinsberg das Tempo kontrolliert
  • Die SFZ-Gruppen richten sich auch an
    Offene Gruppen : Selbsthilfe für Suchtkranke im Erkelenzer Land

Für die Vertreter des Heimatvereins der Geilenkirchener Lande hatte Leo Gerigk ein passendes Beitritts-Geschenk mitgebracht. Das Buch des Historischen Vereins für Geldern und Umgebung von 2005 mit der Dachüberschrift „Ein guter Nachbar ist ein edel Kleinod“ und dem Titel „Das Herzogtum Geldern im Spannungsfeld von Bündnis und Konkurrenz an Maas, Rhein und Ijssel“ befasst sich mit Territorial- und Nachbarschaftsfragen.

Denn die überwiegende Zahl der RSN-Vereine aus Beeck, Erkelenz, Swalmdal, Wegberg, Viersen, Geldern und Wassenberg gehörten dem früheren Herzogtum Geldern an. Der Heimatverein (Heinsberg-) Schafhausen ebenso wie Geilenkirchen und (der Arbeitskreis) Hückelhoven im Heimatverein der Erkelenzer Lande gehörten zum Herzogtum Jülich und lagen somit in der direkten Nachbarschaft.

Der Kipshovener Nachmittag des Heimatverein-Netzwerks wurde auch zur Vorstellung eines neuen Buchs des Heimatvereins Viersen durch Frank Brüggen und dem Austausch von Erfahrungen genutzt. Das RSN-Netzwerk hat sich zum Ziel gemacht, aus Vorhandenem mehr zu machen.