1. NRW
  2. Städte
  3. Wegberg

Heimatpreis: Linke in Wegberg für Mühlenstein-Team

Heimatpreis in Wegberg : Linke für Mühlenstein-Team

Die Stadt Wegberg sucht Vorschläge für die Verleihung des Heimatpreises. Der Preis soll das Engagement von Vereinen, Initiativen oder Privatpersonen aus dem Stadtgebiet im Bereich Heimat würdigen.

Die Stadt Wegberg hat den Heimatpreis 2021 ausgelobt. Der Preis soll das Engagement von Vereinen, Initiativen oder Privatpersonen aus dem Stadtgebiet im Bereich Heimat würdigen. Gefragt sind unter anderem Beiträge zur Erhaltung von Traditionen, zur Stärkung der Gemeinschaft und zur Bewahrung und Stärkung der lokalen und regionalen Identität.

Die Fraktion Die Linke im Rat der Stadt Wegberg teilt mit, dass sie Anke Schneider und ihr Malerinnen-Team der Mühlensteine als Preisträger vorgeschlagen hat. Initiatorin Anke Schneider und ihr Team bemalen Steine, die in Wegberg ausgelegt werden, um Findern damit eine kleine Freude zu bereiten.

Hinzu kommt ein besonderer sozialer Aspekt: Seit geraumer Zeit werden Präsentkörbe mit Mühlsteinen in unterschiedlichen Geschäften, Tankstellen und Bäckereien in Wegberg ausgelegt, um so Spenden für den wohltätigen Zweck zu generieren.

Nachdem die erste Spendenwelle dem in Klinkum lebenden Ben Hermann zugute kam, der Geld zur Ermöglichung einer potenziell lebensrettenden Gentherapie mit dem Medikament Zolgensma sammelte, gingen die Beträge anschließend an regionale Tierschutzorganisationen wie beispielsweise die Monro-Ranch oder das Tierrefugium Wegberg. Zuletzt sammelte man eine ordentliche Summe für die Opfer der Flutkatastrophe in West- und Mitteleuropa.

  • Die Jugendlichen hatten Bilder versteigert, um
    Jugend in Meerbusch : Fernsehauftritt und Preis für Querkopfakademie
  • Einige der Patinnen und Paten der
    Info-Stelen in Dormagen : Schilder erinnern an die Geschichte
  • Michelle Schreiber war erstmals mit ihrem
    Fortsetzung 2022 : Alle lieben den Feierabendmarkt 

„Wir sind der Meinung, dass das Team der Mühlensteine eindrucksvoll aufzeigt, worauf es in unserer Heimat ankommt – nämlich, mit kreativen, inspirierenden Ideen Engagement für diejenigen unserer Gesellschaft zu zeigen, die auf Hilfe angewiesen sind“, erklärt Tobias Becker, Vorsitzender der Fraktion Die Linke im Rat der Stadt Wegberg.

Anke Schneider und ihrem Team sei es gelungen, eine Solidaritätseuphorie im Stadtgebiet zu entfachen und zusätzlich die Identifikation mit der Region im Tal der Mühlen zu stärken. Becker: „Der Einsatz des Mühlenstein-Teams imponiert uns und erfüllt obendrein exakt die Form des Engagements, die mit dem Heimatpreis honoriert werden soll.“

(RP)