1. NRW
  2. Städte
  3. Wegberg

Heimatpreis 2022 würdigt nachahmenswerte Praxisbeispiele​ in Wegberg

Auslobung in Wegberg : Heimatpreis 2022 würdigt nachahmenswerte Beispiele

Bis zum 30. September können sich Bürger, Vereine und Firmen aus Wegberg um den Heimatpreis 2022 bewerben. Eine Jury kürt die Gewinner. Der Erstplatzierte erhält 2500 Euro.

Die Stadt Wegberg lobt in diesem Jahr wieder den Heimatpreis aus. Das Land Nordrhein-Westfalen fördert Preisgelder, um Engagement und nachahmenswerte Praxisbeispiele in den Kommunen zu würdigen, mit 5000 Euro. Der Heimatpreis wird in drei Preiskategorien verliehen: Der erste Preis ist mit 2500 Euro dotiert, der zweite Preis mit 1500 Euro und der dritte Preis mit 1000 Euro. Der Heimat-Preis der Stadt Wegberg soll dazu beitragen und ermutigen, Heimat zu gestalten, erfahrbar zu machen und Strukturen weiterzuentwickeln.

Die Kriterien hierzu sind auf der Internetseite der Stadt Wegberg auf www.wegberg.de unter der Rubrik „Leben in Wegberg“ abrufbar. Die Entscheidung über die Gewinner trifft die Heimatpreis-Jury, die sich aus Mitgliedern der Ratsfraktionen und dem Verwaltungsvorstand zusammensetzt.

Vorschläge können bis zum 30. September von jedem Einwohner eingereicht werden. Das gilt auch für juristische Personen, die ihren Geschäftssitz oder eine Betriebsstätte in Wegberg haben. Der Vorschlag soll eine Begründung für die Nennung des Preisträgers enthalten. Die relevanten Projekte und Aktionen müssen bis zum 30. September 2022 abgeschlossen oder umsetzungsreif geplant worden sein. Publikationen, Kunstwerke oder ähnliche Erzeugnisse müssen bis zu diesem Stichtag vorliegen. Preisträger können natürliche oder juristische Personen sowie bürgerschaftlich beziehungsweise ehrenamtlich organisierte Gruppen sein, die ihren für die Preisverleihung relevanten Gestaltungs- und Wirkungsmittelpunkt in Wegberg haben. In besonders begründeten Fällen kann die Verleihung auch an Personen oder Gruppen erfolgen, die in sonstiger Weise im Sinne von Heimat einen Beitrag für Wegberg geleistet haben. Die Vorschläge sind schriftlich einzureichen an: Stadt Wegberg, Stabsstelle für Quartiersentwicklung, Rathausplatz 25, 41844 Wegberg.

Für Fragen steht Lothar Esser zur Verfügung, telefonisch unter 02434 83130, per E-Mail an: lothar.esser@stadt.wegberg.de.

(RP)