Große Dorfgemeinschaft bei „Beeck leuchtet“

Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz: Große Gemeinschaft bei „Beeck leuchtet“

Der Weihnachtsmarkt in Beeck zieht viele Besucher an und überzeugt mit einer gemütlichen Adventsstimmung.

In der Mitte des Kirchplatzes steht eine fünf Meter hohe Tanne, große Zelte rund um den Markt laden zum Essen und Kaufen ein und auf der Bühne sorgen Chöre und Bands für weitere Unterhaltung – auch in diesem Jahr bot der Adventsmarkt „Beeck leuchtet“ wieder viel Stimmung und einige Neuerungen.

Nach dem Schneesturm im letzten Jahr hat der Dorfausschuss dafür gesorgt, dass alle Aussteller und Verkäufer in Pagodenzelten mit festem Boden unterkommen, was bei Händlern wie Besuchern gleichermaßen gut aufgenommen wurde: Der Weihnachtsmarkt konnte so bei jedem Wetter besucht werden, die vielen Stände in einem großen Zelt sorgten außerdem für eine besonders gemütliche Stimmung. „Vor allem am Abend wird der Kirchplatz durch die vielen Lichter sehr anschaulich – Beeck „leuchtet“ dann eben“, erklärt Georg Wimmers, der den Markt als Vorsitzender des Heimatvereins mitorganisiert hat.

Zum ersten Mal stand auf dem Platz auch eine fünf Meter große Tanne, die Beecker Kinder mit Sternen, Schleifen und Geschenken zur Eröffnung des Weihnachtsmarkts geschmückt haben. Die Aussteller in den Zelten kommen vor allem aus der Region: Zwischen Weihnachtsschmuck, Deko-Artikeln aus Holz oder Beton oder selbst gemachter Marmelade und Schmuck findet man auch am Stand der Rath-Anhoverin Marilies Hamacher kleine Überraschungen: Neben viel Selbstgestricktem bietet sie zum Beispiel auch „Partnerhandschuhe“ an – die zwei zusammengenähten Handschuhe sorgen dafür, dass man sich auch bei Kälte an den Händen halten kann. Für sie ist der Weihnachtsmarkt in Beeck der einzige, auf dem sie dieses Jahr ausstellt: „Dass hier ein Zelt ist, macht es deutlich angenehmer – außerdem ist es immer sehr gemütlich und familiär hier“.

  • Markt am zweiten Advent : Beeck leuchtet im Advent wieder

Für das Dorf ist „Beeck leuchtet“ umso mehr besonders, weil ganz Beeck mitgeholfen hat. „Der Dorf-
ausschuss hat den Markt zwar veranstaltet, wir wollten aber alle Vereine aus Beeck vereinen, was auch gelungen ist“, sagt Georg Wimmers. So kümmert sich die Schützenbruderschaft St. Sebastianus um die Cafeteria, der FC Wegberg-Beeck sorgt unter anderem am Grill für das leibliche Wohl der Besucher, der Kirchenchor spült und auch der TuS Beeck hilft in den Zelten mit. „Insgesamt sind 18 Vereine aktiv am Weihnachtsmarkt beteiligt – diese Gemeinschaft macht uns als Dorf auch aus“, fasst Wimmers zusammen.

Alle Arbeit der Beteiligten ist außerdem uneigennützig: Der Gewinn bleibt im Dorf und wird an den Kindergarten St. Vincentius und die Schule Am Beeckbach gespendet und soll so für die Zukunft von Beeck sorgen. Auch auf der Bühne boten viele Verein ein abwechslungsreiches Programm an – die siebenköpfige Band „Before Yule“, die schon letztes Jahr eigens für den Weihnachtsmarkt gegründet wurde, präsentierte unterschiedliche Musik, außerdem traten der Beecker Jugendchor und der Klinkumer Kinderchor auf. Nach der Bescherung durch den Nikolaus fand der Weihnachtsmarkt ein besinnliches Ende.

Mehr von RP ONLINE