Goldhochzeit Scheuß Wegberg: Familie und Vereine immer im Mittelpunkt

Goldhochzeit in Wegberg : Familie und Vereine im Mittelpunkt

Anton und Elisabeth Scheuß sind seit 50 Jahren verheiratet.

Schon als sich Anton und Elisabeth Scheuß auf der Kirmes in Borschemich kennenlernten, war er Mitglied im Musikverein und trat mit diesem auf. Das Paar gab sich am 11. Juli 1969 auf dem Standesamt in Erkelenz das Ja-Wort und feiert somit nun Goldhochzeit. Zum Jubiläum laden die Eheleute Nachbarn und Familie ein.

In all ihren gemeinsamen Jahren standen für Anton Scheuß neben der Familie immer Musik und Verein im Mittelpunkt und seine Ehefrau hat ihn tatkräftig unterstützt. Ebenso sind ihre drei Kinder im Vereinswesen aktiv. Anton Scheuß spielte im Musikverein Borschemich, war Gründungsmitglied des Jugendspielmannszugs Beeck und spielte Zug-Posaune bei der Grünen Reitergarde Mönchengladbach-Holt. Außerdem gründete Scheuß das Reitercorps Gerichhausen 1989 sowie das TC Schwarze Husaren 1989 mit. Letzterer Verein war der einzige berittene Husarencorps der Region. Heute existiert er noch als Fußgruppe.

Zusammen mit Ehefrau Elisabeth ist er seit über 55 Jahren Mitglied der Dorfgemeinschaft „Hei on Klei“ Gerichhausen, bei der sie 1990/91 das Königspaar stellten. In der Beecker Bruderschaft ist er ebenfalls mehr als 55 Jahre Mitglied, war 1968 Prinz, 1971 mit seiner Frau Bezirkskönig und viele Jahre lang Zugführer des Jägerzugs. In der Wegberger Bruderschaft bekleidet er das Amt des Hauptmanns. Dazu kegeln sie und fahren Fahrrad.

Die Jubilarin kam am 5. Oktober 1947 in Erkelenz zur Welt. Sie erlernte den Beruf der Damenschneiderin und war bis 1974 in der Textilindustrie beschäftigt. In der Familienzeit führte sie ihre Arbeit zu Hause im Bereich der Herrenkonfektion fort. Der Jubilar erblickte am 12. Juni 1948 in Krefeld das Licht der Welt. Er ist gelernter Baumaschinenführer und war schwerpunktmäßig im Pipelinebau für Gas und Öl tätig: zuerst für die Firma Porten in Baal und dann für das Unternehmen Claaßen in Willich.