1. NRW
  2. Städte
  3. Wegberg

Wegberg: Gestüt St. Ludwig steht zum Verkauf

Wegberg : Gestüt St. Ludwig steht zum Verkauf

Gert Kraft hat auf dem Gestüt St. Ludwig in Wegberg-Dalheim ein Leben für den Pferdesport verbracht. Jetzt denkt der 77-Jährige ans Aufhören. Das herrliche Anwesen am Rande der Nationalparkregion De Meinweg steht zum Verkauf.

Seit 35 Jahren ist Gert Kraft (77) der starke Mann auf dem Gestüt St. Ludwig am Klosterweg in Dalheim. Erfolgshengste wie Donnerschlag, Abanos und Lanciano machten das Gestüt weltweit bekannt. Inzwischen denkt Gert Kraft langsam daran, sich zurückzuziehen. "Ich bin jetzt 77 geworden, fühle mich eigentlich noch fit. Trotzdem haben mir die Ärzte neulich geraten, endgültig kürzer zu treten", sagt der Pferdenarr. Der frühere Unternehmer aus der Druckindustrie möchte das Gestüt in naher Zukunft verkaufen, um sich in den wohlverdienten Ruhestand zu begeben.

 Gert Kraft (77) verkauft das Gestüt St. Ludwig am Klosterweg in Wegberg-Dalheim. Erfolgshengste wie Donnerschlag, Abanos und Lanciano machten das Gestüt weltweit bekannt. "Mein Anliegen ist es natürlich, das Gestüt in Top-Hände weiterzugeben, damit der Name St. Ludwig möglichst lange erhalten bleibt", sagt derPferdefreund. Fotos: Michael Heckers (1), Gestüt St. Ludwig (6)
Gert Kraft (77) verkauft das Gestüt St. Ludwig am Klosterweg in Wegberg-Dalheim. Erfolgshengste wie Donnerschlag, Abanos und Lanciano machten das Gestüt weltweit bekannt. "Mein Anliegen ist es natürlich, das Gestüt in Top-Hände weiterzugeben, damit der Name St. Ludwig möglichst lange erhalten bleibt", sagt derPferdefreund. Fotos: Michael Heckers (1), Gestüt St. Ludwig (6) Foto: Michael Heckers

1983 kaufte Kraft das riesige Anwesen an der Klosterstraße. Nach und nach entwickelte sich das Gestüt in Wegberg auch zum absoluten Geheimtipp für hochkarätige Dressurpferde. Fast 20 Jahre lang ist am Gestüt St. Ludwig in einem Zwei-Schicht-Betrieb erfolgreich gearbeitet worden. Später galt die Konzentration der Ausbildung von Dressurpferden. "Die Auktionen hier waren immer etwas Besonderes", erinnert er sich. Die Kunden kommen aus der Schweiz, Russland, China, Skandinavien, Katar, den USA, der EU und Deutschland.

Wegberg: Gestüt St. Ludwig steht zum Verkauf
Foto: Gestüt St. Ludwig
  • Philipp Jakubowski aus Dremmen ist Prepper.
    Krisenversorger aus Dremmen : Zu Gast im Keller eines Preppers
  • Am ersten Märzwochenende wurde die Zentrale
    Zentrale Unterbringungseinrichtung : Nur noch 23 Flüchtlinge in Petersholz
  • Auch die Filiale in Birgelen will
    Nach Automatensprengungen : Diese acht Standorte schließt die Heinsberger Kreissparkasse

Ein weltweiter Kundenstamm macht die große Bekanntheit des Gestüts St. Ludwig einzigartig. Darauf ist Gert Kraft, der 1974 mit Josef Schlötels die Druckerei Kraft & Schlötels in Wassenberg gründete, besonders stolz. Ebenso stolz ist er auf die große Reithalle. Sie wurde nach modernsten Gesichtspunkten gebaut und eingerichtet. Weil es eine Klimaanlage gibt und die Halle beheizbar ist, können Fohlen- oder Reitpferdeauktionen unabhängig vom Wetter stattfinden. Die Tiere werden in den vier großen Stallungen mit 50 Boxen untergebracht. Die herrlichen Weiden rund um das Gestüt St. Ludwig werden vor allem zur Aufzucht der Junghengste genutzt. Auf dem Gelände gibt es mehrere Außenplätze, große Hengstboxen, einen Bürotrakt, eine Besamungsstation, eine Wohnung für die Angestellten, Weiden und ein villenähnliches Anwesen.

Wegberg: Gestüt St. Ludwig steht zum Verkauf
Foto: Gestüt St. Ludwig

Das Gestüt St. Ludwig gilt bis heute als eine der bedeutendsten Deckstationen in Deutschland. In Spitzenzeiten wurden auf dem Gestüt in Wegberg-Dalheim bis zu 2500 Stuten im Jahr besamt.

Wegberg: Gestüt St. Ludwig steht zum Verkauf
Foto: Gestüt St. Ludwig

Das gesamte Gelände ist über 46.000 Quadratmeter groß. Weil er ans Aufhören denkt, bietet Gert Kraft das Gestüt St. Ludwig zum Kauf an - für 3,9 Millionen Euro, Verhandlungsbasis. "Mein Anliegen ist es natürlich, das Gestüt in Top-Hände weiterzugeben, damit der Name St. Ludwig möglichst lange erhalten bleibt", sagt Gert Kraft. "Hier findet man Privatsphäre pur. Alles ist durchdacht und immer wieder top modernisiert worden", erklärt der 77-Jährige. "Meine Nachfolger werden hier viel Spaß haben, und vor allen Dingen bietet diese Anlage so viele verschiedene Möglichkeiten. Ob Zucht, Dressur, Springen oder Verkaufsstall. Oder einfach nur eine Oase für eine Familie, die auf einem traditionsreichen Gestüt ihre Ruhe sucht."

(RP)