Gerd Opwis verrät im Interview Fakten zum Rosenmontagszug 2019

Interview mit Gerd Opwis : Wegbergs Jecke freuen sich auf den „Zoch“

1400 Teilnehmer, 32 Mottowagen und 34 Fußgruppen – die Eckdaten für den Rosenmontagszug klingen vielversprechend. Gerd Opwis von der KG Flöck op verrät, worauf sich Karneval-Fans freuen dürfen.

Alle zwei Jahre zieht der Rosenmontagszug der KG Flöck op Wegberg 1878 durch die Straßen der Mühlenstadt. Am 4. März ist es wieder soweit. Im Jubiläumsjahr (140 Jahre KG Flöck op) haben sich bereits viele jecke Teilnehmer angemeldet.

Wie viele Zugteilnehmer beziehungsweise wie viele Gruppen haben sich bisher angemeldet?

Gerd Opwis Bisher haben sich knapp 1400 Teilnehmer zum Jubiläumszug gemeldet, die sich auf 32 große Mottowagen und 34 Fußgruppen verteilen. Besonders die Ortschaften Klinkum, Merbeck, Rath-Anhoven und Dalheim beteiligen sich mit vielen Gruppen.

Ist eine Anmeldung bis einschließlich 1. Februar noch möglich?

Opwis Ja, auf der Internetseite der KG Flöck op Wegberg 1878 e.V. www.floeck-op.de sind online-Anmeldungen bis Freitag, 1. Februar, noch möglich. Das Datum ist so früh gelegt worden, da die Verantwortlichen eine feste Planungsgröße hinsichtlich der Zahl der Fahrzeuge, Gruppierungen und der Teilnehmenden benötigen. Am Mittwoch, 13. Februar, um 19.30 Uhr wird in der Wegberger Mühle die Zugleitung zusammen mit der Polizei, dem Ordnungsamt und dem Bauhof der Stadt Wegberg eine Besprechung mit den Verantwortlichen der teilnehmenden Gruppierungen durchführen. Kernpunkte dieser Besprechung werden die Verhaltensregeln und Sicherheitsaspekte für die Zugteilnahme sein. Einladungen hierzu werden nach Anmeldeschluss per E-Mail verschickt.

Gerd Opwis ist Vorsitzender der KG Flöck op Wegberg 1878. Foto: Michael Heckers

Was ist für die Teilnehmer in puncto Sicherheit, Gestaltung des Wagens oder Ausstattung der Fußtruppe zu beachten?

Opwis Da für alle, ob Teilnehmende oder Zuschauende, die Sicherheit der Veranstaltung das vorrangige Ziel ist, müssen alle Fahrzeuge über eine allgemeine Kfz-Haftpflichtversicherung verfügen und die Mottowagen müssen über ein TÜV-Gutachten verfügen. Außerdem sind Autos mit Anhänger in Verbindung mit Fußgruppen nicht zulässig. Für Kinder bestünde eine zu große Gefahr, wenn sie sich zwischen Autos und Anhänger aufhalten würden, da sie vom Fahrzeugführer in diesem Gefahrenbereich nicht gesehen werden.

Gibt es Besonderheiten beim Zugverlauf?

Opwis Der Zugweg hat sich gegenüber den vergangenen Jahren nicht verändert. Der Zug wird am Rosenmontag pünktlich um 14.11 Uhr an der Ecke Große Riet/ Bahnhofstraße starten. Da der Rosenmontagszug die Bahnstrecke überqueren wird und wir der Bahn Vorrang gewähren müssen, wird die Zugleitung beim Schließen der Schranken den närrischen Lindwurm stoppen, damit dieser nach Öffnung der Schranken wieder aufschließen kann.

Hat sich das Organisationsteam Rosenmontagszug neu aufgestellt?

Opwis Ja, es kam zu einer personellen Veränderung innerhalb der Flöck-op-Familie. Franz Kücken hat sich nach vielen Jahren aus der Organisation zurückgezogen. Udo Merbecks hat diesen Part übernommen und stellt zusammen mit dem erfahrenen Zugleiter Reimund Kohnen das neue Leitungsteam. Unser Rosenmontagszug könnte allerdings ohne Unterstützung der Stadtverwaltung nicht durch Wegbergs Straßen ziehen. Deshalb möchte ich mich an dieser Stelle bei den Verantwortlichen des Ordnungsamtes, der Feuerwehr und ganz besonders bei den Mitarbeitenden des Baubetriebshofes bedanken. Sie sind es, die den Zugweg reinigen, wenn alle anderen zur After-Zug-Party ins Forum zum Feiern gehen.