"Höhnerball" in Merbeck Ehrenamtliche „Helden des Alltags“ gewürdigt

Merbeck · Drei Personen und drei Institutionen zeichneten die „Geflügelliebhaber Merbeck“ mit dem „Land un Höhner Heimatförderpreis“ beim Höhnerball aus. Comedy, Rednerspaß und Musik sorgten für gute Stimmung.

 Zahlreiche Preisträger wurden beim Merbecker Höhnerball mit dem Heimatpreis ausgezeichnet.

Zahlreiche Preisträger wurden beim Merbecker Höhnerball mit dem Heimatpreis ausgezeichnet.

Foto: Renate Resch

Sind traditionell auch regional oder in Land- und Bundestag tätige Politiker bei der Samstagabend-Sause Höhnerball im Pfarrheim mit dabei, war jetzt zusätzlich zum zweiten Mal die Verleihung des „Land un Höhner Heimatförderpreises“ wichtiger Bestandteil der geselligen Veranstaltung. Die „Geflügelliebhaber Merbeck“ richteten die 35. Merbecker Grenzlandschau für Rassegeflügel, die seit einigen Jahren unter dem Titel „Land un Höhner“ stattfindet, aus: Es waren an die 700 Tiere auf dem Gelände des Erlebnisbauernhofes „Böscherhof“ ausgestellt, und in bäuerlichem Ambiente kamen zudem die jungen Besucher bei vielen Aktionen auf ihre Kosten. Die Preisverleihung, Hexen sowie Comedy, Rednerspaß und Live-Musik sorgten dann beim Höhnerball für gute Stimmung.

Insgesamt 19 Menschen hatten die Geflügelliebhaber ausgewählt, um deren ehrenamtliches Engagement mit der Verleihung des „Land un Höhner Heimatförderpreises“ besonders zu würdigen. Es standen diesen jeweils Paten zur Seite, die das Engagement näher beschrieben. Somit befanden sich an diesem Abend die „Stillen Helden“ im Mittelpunkt und erfuhren, dass ihr jahrelanges ehrenamtliches Wirken sehr wohl wahrgenommen und wertgeschätzt wird. Ein aktives Mittun, das für das reibungslose Fortbestehen vieler Strukturen des dörflichen Zusammenlebens von großer Bedeutung ist, wie im Einzelnen deutlich wurde. Die Moderation des Abends übernahm Geflügelliebhaber Andreas Theißen. So ist Roswitha Pietz Mitglied im Thomas-Morus-Förderkreis und im Trommlerkorps Merbeck – als Pate kam Marcus Johnen mit nach vorne. Brigitte von Contzen ist sei 30 Jahren in der Messdienerarbeit aktiv und wirkt pastoral: Ihr stand Pate und Schirmherr Bernd Krückel zur Seite. Hans-Peter Gerads leistete viele Jahre Vorstandsarbeit in der Bruderschaft – Lothar Esser fungierte für den „Mann, auf den du dich zu 1000 Prozent verlassen kannst“, als Pate. Darüber hinaus standen drei örtliche Institutionen im Fokus. So haben sich die ehemaligen Vorstandsmitglieder des Dorfausschusses, Heinz Jans, Herbert Mielcarek und Hermann Holz, mit Müllsammelaktionen, Dorfverschönerung oder Bänken für den Ort tatkräftig eingebracht – ihr Tun lobte Pate Stefan Lenzen. Das fünfköpfige Leitungsteam der Frauengemeinschaft ist in der Seniorenarbeit aktiv, organisiert Weihnachstmarktfahrt, Besuch der Holtumer Oktav und bringt sich in die Frauengemeinschaft bei Veranstaltungen mit einer Cafeteria ein. Die Verwaltungspräsidentin der Deutschen Bank, Margarethe Müller, fand als Patin für sie anerkennende Worte. Die acht Mitglieder der Ehrenabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Merbeck begleitete Ehrenbürgermeisterin Hedwig Klein. Ihre langjährigen Verdienste für die Allgemeinheit und der Respekt für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr kamen hierbei zum Ausdruck. Die Geehrten erhielten einen Preisteller mit Hühnerdarstellung sowie ein Paket frische Hühnereier.

Zwischen Verlosung und Preisverleihung sorgten Anne Vogd, Martin Schopps und Dave Davis mit Comedy und Rednerspaß für gute Stimmung. Für die Aachenerin war es der erste Auftritt im Merbecker Pfarrheim. Sie machte sich in amüsanter Weise viele Gedanken über das Leben und nahm die Eigenarten des weiblichen und männlichen Geschlechts gewitzt aufs Korn. Musikalisch wirkten das Trommlerkorps Schwalmtal Merbeck und die Musikerformation „Op Kölsch“ mit.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort