Fridays for future: 70 Schüler demonstrieren in Wegberg

Klimademonstration : Fridays for future: 70 Schüler demonstrieren in Wegberg

70 Schüler demonstrierten am Freitag in der Wegberger Innenstadt gegen die aktuelle Klimapolitik.

Die Schüler trafen sich am späten Vormittag auf dem Parkplatz des Edeka-Supermarktes am Bahnhof und zogen, begleitet von zwei Polizeifahrzeugen, über die Bahnhofstraße zum Wegberger Rathaus. Dabei riefen sie unter anderem: „Wir sind hier, wir sind laut, weil Ihr unsere Zukunft klaut.“ Am späten Nachmittag wurde auch in Erkelenz für mehr Klimaschutz demonstriert.

Bereits seit einigen Monaten boykottieren junge Leute weltweit einmal pro Woche den Unterricht, um für mehr Klimaschutz zu demonstrieren. Schüler aus dem Erkelenzer Land schließen sich der FridaysforFuture-Bewegung an. Die jungen Leute wollen mit der Aktion ihren Unmut gegen ausbleibende Maßnahmen gegen die Erderwärmung äußern.

Unter die jungen Demonstranten war auch Wegbergs Bürgermeister Michael Stock (SPD), der nach eigenen Worten „aus Überzeugung“ die FridaysforFuture-Bewegung in seiner Heimatstadt unterstützt. Der Verwaltungschef bot den Schülern einen gemeinsamen Workshop an, bei dem nach Möglichkeiten gesucht werden soll, wie man in Wegberg den Öffentlichen Personenverkehr attraktiver gestalten und Plastikverpackungen vermeiden kann. „Wir können die Politiker in Düsseldorf und Berlin nicht von heute auf morgen zum Umdenken bringen. Aber wir können selber Dinge mit Blick auf den Klimaschutz besser machen“, sagte Stock unter dem Beifall der jungen Leute. Florian Wagner (18) aus Wildenrath forderte seine Schulkollegen auf, zu überlegen, was jeder konkret tun kann. „Wir müssen nicht jeden morgen die zwei Kilometer mit dem Auto zur Schule gebracht werden“, sagte er.

Mehr von RP ONLINE