Wegberg: Fantastische Tänze und Lachmuskel-Training

Wegberg: Fantastische Tänze und Lachmuskel-Training

Galasitzung der DG "Hei on Klei": Eigene Garden, befreundete Redner und Musiker bieten beste Unterhaltung.

Der Saal war ausverkauft, und lediglich die Erkältungswelle hatte einzelne Lücken in den langen Sitzreihen hervorgerufen. Somit bot sich Sitzungspräsident Heribert Jackels ein buntes Bild, als er nach Einzug der Gesellschaft der Dorfgemeinschaft (DG) "Hei on Klei" Gerichhausen von der Bühne aus auf die kostümierte Narrenschar blickte. Einen wunderbaren Anblick stellten zudem die Formationen auf den Bühnenbrettern dar: mit Elferrat, Standartenträger, der Frauengruppe "Heischrecken" sowie den vielen eigenen Garden. Eine beeindruckende Präsenz, die "Hei on Klei" bereits bei einer Reihe von Veranstaltungen befreundeter Vereine in der Session gezeigt hatte, wie der Präsident stolz berichtete.

"Phantastische Tänze" kündigte er an und hieß unter den Gästen den Ersten Bürger der Stadt, Michael Stock, willkommen. Dieser würde im Laufe des Abends als Mitglied des Elferrates ebenfalls auf die Bühne kommen. Schützenkönig Josef Besancon begrüßte er ebenso wie die sehr guten Freunde des KV "Blau-Gelb" Sieberath. Und Bernd Heiss wurde eine besondere Ehre zuteil: Da er als Mitglied des VKEL-Vorstandes an diesem Abend seine letzte Ehrung durchführte, erhielt er selbst für seine langjährigen Verdienste den "Hei on Klei"-Vereinsorden.

Für die Bestückung des fünfstündigen Unterhaltungsprogramms war Zweiter Vorsitzender Leo Backhaus erneut zuständig - das ganze Jahr über war er auf der Suche nach Talenten für die Bütt und für Musikbeiträge gewesen. So brachte die Mundartband "Sibbeschuss" mit kölschen bekannten und eigenen Liedern die Jecken zum Schunkeln und Mitsingen. Für Lachmuskeltraining hatte die DG die "Geschwister in der Bütt" (Lena und Niklas), "Ein Pfundskerl" (Kai Kramosta) und das Rednerehepaar die "Beckendorfer Knallköpp" (Lydia und Rolf) nach Gerichhausen eingeladen. Bewährt steuerte die Klinkumer Band "Solala" oder die Formation "Sang und Klanglos" viel Musik bei.

  • Borussia : Delura bricht Training ab - verletzt.

Da hatten "Pit on Döres" (Theo Wolber und Peter Hastenrath) - die bereits "gefühlte 100 Jahre bei 'Hei on Klei' auftreten", wie Heribert Jackels bemerkte - souverän im Saal das Eis gebrochen. Beide hatten mit "Schmartfones" noch nix am Hut und befanden sich in einer Lebensphase "zwischen gepflegt aussehen und gepflegt werden". Während der eine in der Senioren-Bravo, der Apotheker-Rundschau, eine Blinddarm-Operation in der Klinik seiner Wahl gewann, landete der andere durch ein Missgeschick seiner emanzipierten Braut im Keller.

Die verschiedenen Tanzgruppen bewiesen mit tollen Tanzdarbietungen inklusive interessanten Choreografien, dass sie sich mit ihren Trainerinnen fleißig auf die Session vorbereitet hatten. Ebenso zeigten die Tanzsolisten ihr beachtliches Können.

(cole)