Masterplan bis Ende 2023 Euregio wappnet sich gegen Hochwasser

Kreis Heinsberg/Vaals · Die niederländischen, belgischen und deutschen Grenzregionen haben ein gemeinsames Projekt gestartet, um bis Ende 2023 einen Masterplan für den Hochwasserschutz zu entwickeln. Welche Maßnahmen genau geplant sind.

 Mobile Schutzanlagen wie diese sollen bei drohendem Hochwasser an kritischen Stellen aufgebaut werden.

Mobile Schutzanlagen wie diese sollen bei drohendem Hochwasser an kritischen Stellen aufgebaut werden.

Foto: Stephan Vallata

Es ist eine traurige Wahrheit: Starkregenereignisse und Überschwemmungen machen nicht an Ländergrenzen halt, der Klimawandel wird immer häufiger zu extremen Wetterlagen führen. Das haben die Bewohner des Ahrtals bei der Jahrhundertflut vor einem Jahr schmerzlich zu spüren bekommen. Mehr als 130 Menschen verloren durch die verheerende Naturkatastrophe ihr Leben. Den Kreis Heinsberg hat es weniger stark getroffen, aber auch hier entstanden Schäden in Millionenhöhe. Der Wassenberger Ortsteil Ophoven wurde entlang der Rur am stärksten in Mitleidenschaft gezogen, 700 Einwohner mussten ihre Häuser verlassen und waren tagelang damit beschäftigt, sie wieder begehbar zu machen. In Ratheim, Hilfarth und Brachelen auf Hückelhovener Stadtgebiet wütete das Hochwasser ebenfalls.