Erstmals Heimatpreis verliehen

Höhnerball in Merbeck : Erstmals den Heimatpreis verliehen

Die „Geflügelliebhaber Merbeck“ zeichneten sechs ehrenamtlich Engagierte bei ihrem traditionellen Höhnerball aus. Die Paten kommen aus der städtischen, Landes- und Bundespolitik sowie vom Rheinischen Landwirtschaftsverband.

Der Ausspruch von Andreas Theißen, Vorsitzender des veranstaltenden Vereins „Geflügelliebhaber Merbeck“, fasste die Intention der erstmaligen Vergabe eines Heimatpreises sehr gut zusammen. „Heimat zu erhalten und Heimat zu fördern ist absolut der richtige Weg“, sagte er zu den Besuchern des traditionellen Höhnerballs im voll besetzten Pfarrheim.

Entscheidend für gutes Gelingen des heimatlichen Engagements seien die stillen Kümmerer vor Ort – Leute, die gar kein Bedürfnis danach haben, im Vordergrund zu stehen. Sechs von ihnen zeichnete der Verein in Begleitung ihrer Paten aus der städtischen, Landes- und Bundespolitik sowie vom Rheinischen Landwirtschaftsverband feierlich aus.

Zunächst zog traditionell das Merbecker Königshaus zur musikalischen Begleitung des Trommlerkorps Merbeck ein. Voran steht das Königspaar Karina Schöpper und Daniel Kurzweg, denen die Ministerpaare Andrea und Karl-Heinz Blankartz sowie Ellen und Ralf Schmittke zur Seite stehen. Andere Königshäuser sorgten mit der St. -Brigitta-Bruderschaft Ryth-Varbrook und der St.-Jakobus-Bruderschaft Lüttelforst dabei für zusätzlichen prominenten Glanz im Publikum. Ebenso machten der designierte Prinz der KG „Flöck op“, Bernd Heiss, mit Jungfrau Helene, Ralf Barten, und Bauer Willi Dohmen ihre Aufwartung.

Mitglieder befreundeter Geflügelzuchtvereine und Ehrengäste waren ebenfalls anwesend, um der Verleihung beizuwohnen und sich anschließend von Hochkarätern des kölschen Karnevals bestens unterhalten zu lassen. Klaus Willi, Martin Schopps und Kleinkunstpreis-Träger Lieselotte Lotterlappen (Joachim Jung) hatten ihr Kommen angekündigt.

Viele anerkennende Worte von Andreas Theißen und ihren jeweiligen Paten erhielten die sechs Ehrenamtlichen, die nach und nach auf die Bühne kamen. Weit über 20 Jahre engagierten sich Ursel Herx und Hella Heinrichs in der Merbecker Pfarrbücherei und Seniorenarbeit zusammen mit den Teammitglieder Hilde Scherers und Trudi Strauchen sowie Walburga Stahl.

Hubert Michiels hatte sich mit Rita Körner dafür eingesetzt, dass die vor zwei Jahren ausgebrannte Kirche St. Maternus wieder in Betrieb kam. Stefanie Botz engagierte sich in besonderem Maße in der Elternarbeit für die Merbecker Grundschule. Preisträger und Bruderschaftsmitglied Horst Höchemer sorgt stets dafür, dass der Vogel abgeschossen und die Sicherheitsbestimmungen eingehalten werden können. Ihm steht Ehefrau Ingrid hilfreich zur Seite. Und Franz-Josef van de Flierdt ist vor allem bei den Geflügelliebhabern sehr bekannt: Selbst wenn er nachts angerufen werde, kommt er zur Hilfe, hieß es. „Sie sorgen mit ‚Land un Höhner’ sowie dem neuen Jugendprojekt dafür, dass die Landwirtschaft wieder Thema ist“, bekräftigte Schirmherr Bernhard Conzen, „Sie verbinden Heimat und Menschen mit Ihrem Verein.“

Mehr von RP ONLINE