„Erika and friends“ in Wegberg-Schwaam: Adventsmarkt für das Kuhparadies

„Erika and friends“ : Adventsmarkt für das Kuhparadies

Zu einem Adventsmarkt in stimmungsvollem ländlichem Ambiente hatten die Mitglieder von „Erika and friends“ eingeladen. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kühen einen schönen Lebensabend zu ermöglichen.

Reges Treiben herrschte bei „Erikas Adventssause“ auf dem Hof der Familie Michiels in Schwaam. Bereits zum dritten Mal hatte der Verein „Erika and friends“ zu einem Adventsmarkt eingeladen. „Es sind sehr viele Besucher gekommen, die über den Markt gebummelt sind, sich die Tiere angeschaut und sich über unsere Arbeit informiert haben – und das trotz des schlechten Wetters“, freute sich Vereinsvorsitzende Wilma Michiels.

Der 2015 gegründete Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, den ehemaligen Milchkühen den Platz und Lebensraum zu bieten, den sie verdient haben. In konventionellen Milchbetrieben werden Kühe bei nachlassender Milchleistung geschlachtet. Während auf dem Hof der Familie Michiels in Schwaam früher ebenfalls konventionell Milch erzeugt wurde, hat sich der Betrieb mittlerweile zu einem wahren Kuhparadies entwickelt.

Die Tiere müssen keine Milch mehr produzieren, sondern können ihren Lebensabend unbekümmert auf der Weide genießen – fernab von jeglicher Nutztierhaltung. Das Engagement der Familie und des 70-köpfigen Vereins „Erika and friends“ soll zeigen, dass die Tiere mehr sind als nur Milch- und Fleischlieferanten und es an der Zeit ist, umzudenken in Richtung artgerechte Landwirtschaft sowie tierfreundliche Nutztierhaltung.

„Die Kühe sind ja richtig zutraulich“, stellte eine Besucherin überrascht fest, als sie die Tiere streichelte. Die machten sich derweil im Freilaufstall über ihr Futter her und genossen die Streicheleinheiten von Besuchern und Vereinsmitgliedern sichtlich. Mehr als 40 Kühe freuen sich mittlerweile über ihr lebenswertes Leben auf dem Hof: Die Sommermonate dürfen sie auf der Weide verbringen, den Winter in einem Freilaufstall. Hinzu kommen noch einige Pferde, Ziegen, Schafe, Hasen, Schweine, Hühner, Hauskatzen und Fische, die allesamt auf dem Hof ein Zuhause gefunden haben. 15 Aussteller aus der Region präsentierten selbst gemachte Waren, darunter Dekorationsartikel wie Advents- und Türkränze und weihnachtlichen Schmuck, außerdem Bilder, Strickwaren und Accessoires. An anderen Ständen wurden Haushaltswaren sowie Leckereien wie Fruchtaufstriche, Honig oder Likör angeboten. Den kleinen Besuchern auf der Adventssause stattete der Nikolaus einen Besuch ab und überreichte jedem ein kleines Geschenk. In einer Scheune wurden eifrig Lebkuchenhäuser gebastelt und aufwendig mit Zuckerguss und Dekorelementen verziert.

Beim einladenden Duft von Kaffee und Kuchen oder einer herzhaften Alternative in Form von Reibekuchen, ließen sich viele Besucher nicht zweimal bitten. „Der gesamte Erlös wird zugunsten unserer Tiere verwendet“, stellte Wilma Michiels heraus. Da schmeckten die verschiedenen süßen und herzhaften Köstlichkeiten gleich doppelt gut.

Der Verein selbst stellte seine Arbeit vor und veranstaltete eine große Tombola – ebenfalls zugunsten der Tiere. Denn zu den Kosten für Futter und Tierarzt kommen immer wieder weitere Ausgaben, beispielsweise für den Bau von wetterfesten Weideunterständen oder die Anschaffung von Futterraufen. Auch die neuen Postkarten von Erika und ihren muhenden Freunden fanden bei den Gästen der Adventssause großen Anklang.

Der Europäische Tier- und Naturschutz (ETN) war mit einem Stand vor Ort und informierte über den respektvollen Umgang mit Tieren und Förderprogramme für den Naturschutz.