Wegberg: Drei Tenöre und ein Klavier

Wegberg : Drei Tenöre und ein Klavier

Strahlende Tenorstimmen sind am Sonntag, 12. November, auf Einladung von Opus 512 im Forum Wegberg zu hören.

Zu einem außergewöhnlichen Konzert lädt der Kulturförderkreis Opus 512 für Sonntag, 12. November, um 18 Uhr ins Forum Wegberg ein. Drei Tenöre werden die Besucher anstecken mit ihrer mitreißenden Leidenschaft für Musik. Die Besucher werden sich von den drei charmanten Herren in die aufregende Welt der Tenorliteratur entführen lassen und erleben Highlights wie: Nessun dorma, O sole mio, das Wolgalied, Non ti scorda, Ob blond, ob braun und viele mehr. Einfühlsam begleitet werden die strahlenden Tenorstimmen, die sowohl solistisch als auch mit geballter Kraft gemeinsam singen werden, von der preisgekrönten Pianistin Sigrid Althoff.

Thomas Heyer wurde in Waldniel geboren. Zunächst studierte er Gesang bei Prof. Arthur Janzen an der Hochschule für Musik in Köln. Weitere Studien erfolgten bei Kammersänger Prof. Reinhard Leisenheimer, Kammersänger Kurt Moll und bei der in Wegberg lebenden Musikdozentin Judith Lindenbaum. Konzerttätigkeiten führten Thomas Heyer durch ganz Europa, die USA, Kanada und Afrika. Er wirkte in diversen Rundfunk- und Fernsehproduktionen mit und brachte zahlreiche zeitgenössische Werke zur Uraufführung. Neben seiner sängerischen Tätigkeit widmet sich Thomas Heyer leidenschaftlich dem Unterrichten. Er ist Professor für Gesang an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt/M. und leitet Kurse in Deutschland, Italien, Slowenien, Polen, Amerika und Kanada.

Michael Kurz wurde in Neuwied/Rhein geboren. Er studierte Gesang an der Hochschule für Musik in Köln bei KS Prof. Reinhard Leisenheimer und belegte Meisterkurse bei KS Prof. Kurt Moll und bei Prof. Thomas Heyer. Von 1995 bis 2002 war er Ensemblemitglied an der Volksoper in Wien. Gastspiele gab Michael Kurz an der Staatsoper Wien, dem Staatstheater Würzburg, dem Prinzregententheater München, der Opera Comique Paris, dem Nationaltheater Zagreb und anderen. Er wirkte bei den Festspielen in Schönbrunn/Österreich, St. Margarethen/Neusiedler See, Ludesch/Vorarlberg und der Schweiz mit. Verschiedene Konzerte und Tourneen führten ihn durch Europa, Afrika, die USA, Kanada, Japan und China. Bei verschiedenen TV- und Rundfunkaufnahmen wirkte er ebenfalls mit.

Stefan Lex wurde in Essen geboren. Er studierte Gesang bei KS Josef Metternich an der Hochschule für Musik in Köln und bei Therese Maxein an der Folkwang-Musikschule in Essen. Stefan Lex belegte Meisterkurse bei Sylvias Geszty, Liselotte Hammes und Karl-Josef Görgen. Kammersänger Karl Ridderbusch wählte ihn als Partner für mehrere Konzert- und Liederabendtourneen aus. Darüber hinaus musizierte er mit Hermann Prey, Gunther Emmerlich, Siegfried Jerusalem und Debora Sasson. Die ARD engagierte ihn für die Sendungen "Kein schöner Land" und "Heimatklänge". Seit 2000 konzertiert Stefan Lex mit dem Ensemble "Pomp-A-Dur", welches bereits zweimal in Wegberg gastiert hat. 2005 gründete er das Vokalensemble "Der Chor", dessen Dirigent er bis heute ist.

Sigrid Althoff studierte an der Hochschule für Musik in Köln bei Pavel Gililov. Es folgte ein Aufbaustudium an der Musikhochschule Freiburg bei Elza Kolodin und Helmuth Barth. Sie konzertierte als Solistin mit den Bergischen Sinfonikern Remscheid-Solingen, der Südwestfälischen Philharmonie, dem Johann-Strauß-Orchester Budapest, dem Folkwang Kammerorchester Essen, der Philharmonia Hungarica und dem Amadeus Kammerorchester. Zur Zeit konzertiert Sigrid Althoff mit ihrer Partnerin Mariko Ashikawa im "Dortmunder Klavierduo", mit ihrem Ehemann, dem Tenor Stefan Lex, und mit dem von ihr gegründeten Ensemble "Pomp-A-.Dur".

Der Kulturförderkreis Opus 512 freut sich schon jetzt auf einen mitreißenden und berührenden Konzertabend, gespickt mit allerlei Spitzen zum Thema "Frauen und die Liebe".

(RP)