Dolce Vita in der Wegberger Mühle

Italienischer Abend: Dolce Vita in der Wegberger Mühle

Venedig ist zweifellos ein Traumziel der Welt. Alle Plätze an den liebevoll dekorierten Tischen waren besetzt, als der Aktionskreis Wegberger Mühle zum vierten Mal unter dem Motto „Dolce Vita“ zu einem gemütlichen Abend einlud.

Venedig ist zweifellos ein Traumziel der Welt. Alle Plätze an den liebevoll dekorierten Tischen waren besetzt, als der Aktionskreis Wegberger Mühle zum vierten Mal unter dem Motto „Dolce Vita“ zu einem gemütlichen Abend einlud. Auch dieses Mal stand eine Region Italiens in dessen Zentrum. Ebenfalls wie immer war Günter Arnolds auf der Basis seiner Aufenthalte in diesem Land – auch abseits üblicher touristischer Wege – für die Gestaltung des Abends verantwortlich.

In mehreren Vortragsteilen samt zugehöriger Fotopräsentation brachte er den Gästen die Geographie und Geschichte, die Probleme und die Schönheit sowie Kunst, Kultur und Kulinarik der Lagune mit ihren Inseln und natürlich der Metropole Venedig in lockerer Weise „all’italiana“ nahe. Im Zentrum stand dabei neben den aktuellen Problemen des Massentourismus und der klimatischen Veränderungen die Einzigartigkeit dieser Stadt. Was wäre aber ein italienischer Abend ohne Essen und Trinken? So wurde zwischendurch immer wieder das Hören und Sehen ergänzt durch Riechen, Fühlen und Schmecken bei der Verkostung regionaler Weine des Veneto samt zugehöriger Kleinigkeiten der venezianischen Küche. Zum Abschluss stellte Arnolds schließlich noch sein neues Buch „Und immer schön al Dente“ vor, in dem er an Hand von amüsanten Begegnungen und kulinarischen Erlebnissen auf seiner „etwas anderen Italienischen Reise“ dem Dolce Vita und den Menschen dieses Landes nachspürt, die sich trotz aller Zwänge des heutigen Lebens ihre liebenswerten Eigenschaften und bemerkenswerte Gastfreundschaft bewahrt haben.

Mehr von RP ONLINE