1. NRW
  2. Städte
  3. Wegberg

Brandstiftung in Wegberg: Hoher Schaden nach Feuer an Grundschule und Turnhalle

Hoher Schaden nach Brandstiftung : Feuer hinterlässt Spuren an Wegberger Grundschule und Turnhalle

Die Stadt Wegberg schätzt den Schaden auf 50.000 bis 100.000 Euro. Unbekannte hatten mehrere Müllcontainer am Gebäude angezündet. Das genaue Ausmaß des Schadens steht noch nicht fest.

(stva) Anfang Januar ist es im rückwärtigen Bereich des Grundstücks der Grundschule Wildenrath zu einem Brand gekommen. Unbekannte hatten mehrere große Kunst­stoff-Müllbehälter angezündet. Aufgrund der Nähe zum Schulgebäude verursachte der Brand wegen der sich entwickelnden Hitze Schäden an der Fassade der Turnhallen­ sowie in kleinerem Umfang am älteren Gebäudeteil der Grund­schule.

Einsatzkräfte der Löschgruppe Wilenrath Feuerwehr konnten damals ein mögliches Übergreifen des Brandes auf das Schul- beziehungsweise Turnhallengebäude verhindern. Es wurde umgehend Straf­anzeige bei der Polizei erstattet. Nur wenige Tage später musste die Feuerwehr erneut ausrücken, um an der Dalheimer Straße in Wildenrath einen brennenden Müllcontainer zu löschen.

Wie die Stadt Wegberg mitteilt, sind noch genauere Untersuchungen notwendig, um den kompletten Schadenumfang an der Grundschule überblicken zu können. Allerdings sei jetzt schon festzustellen, dass das Wärmedämmverbundsystem an der Außenwand der Turnhalle in Teilen der Fläche ausgetauscht werden muss. Die Fassadenverkleidung des vom Brand betrof­fenen Erkers muss nach Angaben der Verwaltung ebenfalls erneuert werden, gegebenenfalls inklusive Däm­mung und Unterkonstruktion.

  • Neubauten und Sanierungen in Kaarst : So viel investiert die Stadt 2022 in einzelne Projekte
  • Gasflasche in Wagen in Weeze : Auto in Flammen – Polizei vermutet Brandstiftung
  • Eine Parkbank auf dem Spielplatz „Am
    Einsätze in Neuss : Unbekannte zünden Parkbank an

Die Gläser der Aluminiumfenster weisen Risse auf und müssen ausgetauscht werden. Ob die Fensterprofile selber Schaden genommen haben, stehe noch nicht fest. Fenster des Altbaus seien beschädigt und zu erneuern. Noch unklar sei darüber hinaus, ob und in welchem Umfang der Sockelbereich des Neubaus sowie Pflasterflächen zu erneuern sind, auf denen die brennenden Müll­behälter standen.

Der finanzielle Schaden, der der Stadt durch die Sanierung entsteht, wird durch die Gebäudeversicherung in vollem Umfang übernommen. Die Stadtverwaltung schätzt den Schaden auf 50.000 bis 100.000 Euro. Allerdings ist der genaue Sanierungsumfang noch in Klärung.