Bekannte Schauspieler im Forum Wegberg

Stadt Wegberg stellt Theaterprogramm 2019/2020 vor : Bekannte Schauspieler im Forum Wegberg

Die Stadt präsentiert das Programm der Theatersaison 2019/2020. Bei den vier Vorstellungen sind bekannte Gesichter zu sehen.

Über das Theaterabonnement der Stadt Wegberg war zuletzt viel diskutiert worden. Nachdem die Preise erhöht worden waren, ist die Zahl der Theaterabonnenten gesunken. Die Stadt hofft nun, mit attraktiven Vorstellungen und prominenten Schauspielern wieder mehr Menschen für die Theatervorstellungen im Forum Wegberg begeistern zu können und stellt das Programm für die Theatersaison 2019/2020 vor.

Mittwoch, 6. November Zum Auftakt des Theaterprogramms 2019/2020 sind Simone Pfennig, Ralf Komorr, Peter Nottmeier, Saskia Valencia, Stefan Preiss, Horst R. Naase und Thomas Gimbel in der Komödie „Funny Money!“ von Ray Cooney in der Version des Tournee-Theaters Thespiskarren zu sehen. Heiner Liebig, ein Buchhalter mittleren Alters, nimmt eines Tages in der U-Bahn versehentlich den Aktenkoffer eines Fremden mit. So kommt er auf einmal in den Besitz von 1,5 Millionen Euro – ausgerechnet an seinem Geburtstag. Der Fund weckt in ihm kriminelle Energien und er drängt seine Frau Johanna, gemeinsam mit ihm und dem Geld, die Flucht in den sonnigen Süden anzutreten. Bald wird sein eigener Aktenkoffer zusammen mit einer Wasserleiche aufgefunden und die Polizei beginnt, sich für Heiner Liebig zu interessieren. Auch die plötzlich vor der Tür stehenden Geburtstagsgäste machen eine unauffällige Flucht nicht leichter. Heiner Liebig gibt sein Bestes, um die verschiedenen Parteien zu beschwichtigen, indem er in immer neue Rollen schlüpft und haarsträubende Erklärungen erfindet. Das Chaos ist perfekt, als ein mysteriöser Mr. Big auftaucht, der Anspruch auf den Koffer erhebt.

Mittwoch, 11. Dezember „Wunschkinder“, ein Schauspiel von Lutz Hübner und Sarah Nemitz mit Martin Lindow, Ulla Wagener und Claudia Wenzel, ist am 11. Dezember im Forum Wegberg zu sehen. Es ist eine Tournee-Produktion des Euro-Studios Landgraf. Das erfolgreiche Autorenduo Hübner/Nemitz beschäftigt sich in „Wunschkinder“ nicht mehr mit Eltern von Grundschülern und ihre Sorgen um den Übergang ins Gymnasium (wie in dem Theaterhit „Frau Müller muss weg“), sondern es geht um größere Kinder – und entsprechend größere Probleme. Warum sind aus süßen Sprösslingen so antriebslose Null-Bock-Erwachsene geworden, die nicht wissen wollen, wie es in ihrem Leben weitergehen soll?

Dienstag, 21. Januar Wanja Mues und Jacqueline Macaulay sind die Protagonisten in „Heilig Abend“, ein Schauspiel von Daniel Kehlmann, ebenfalls eine Tournee-Produktion des Euro-Studios Landgraf. Es ist der 24. Dezember, 22.30 Uhr. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt: Genau 90 Minuten hat der Verhörspezialist Thomas Zeit, um von einer Frau namens Judith zu erfahren, ob sie tatsächlich, wie er vermutet, um Mitternacht – gemeinsam mit ihrem Ex-Mann, der schon seit fast zwölf Stunden im Nebenzimmer befragt wird – einen terroristischen Anschlag verüben will.

Dienstag, 11. Februar Zum Abschluss des Theaterprogramms der Stadt Wegberg 2019/2020 ist die Aufführung „4000 Tage“, eine ernste Komödie von Peter Quilter, mit Matthias Herrmann, Mona Seefried und Raphael Grosch, eine weitere Produktion des Euro-Studios Landgraf, im Wegberger Forum zu sehen. In seinem Stück „4000 Tage“ stellt Quilter viele brisante Fragen, wie zum Beispiel was mit einem Menschen geschieht, dem ein Großteil seiner bisherigen Biografie abhandengekommen ist. „4000 Tage“ ist ein Komödien-Kammerspiel, das es schafft, das Thema Amnesie in spannender und unterhaltsamer Weise in Szene zu setzen.

Mehr von RP ONLINE