1. NRW
  2. Städte
  3. Wegberg

Wegberg: Beim Feuerwehrfest ging es hoch hinaus

Wegberg : Beim Feuerwehrfest ging es hoch hinaus

Selbst den jüngsten Besuchern beim Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr war die Ausstattung der Helfer in groben Zügen bekannt: "Tatütata, die Feuerwehr ist da!" rief einer von ihnen, aufgeregt an geöffneten Spinden vorbei durch die große Halle laufend.

In einer echten Feuerwehrmontur steckte ein paar Meter weiter der neunjährige Linus für ein schönes Erinnerungsfoto - das Fotostudio Schaffner lichtete ihn und Schwester Lana (6) kostenlos ab. Sie waren mit ihrer Familie hergekommen, um die Arbeit des Löschzugs 1 näher kennenzulernen. Und so wie die Ehrengäste, unter denen sich Erste Beigeordnete Christine Karneth und Rats- und Verwaltungsvertreter befanden, bestaunten alle die beiden neu zum Fuhrpark hinzugekommenen Fahrzeuge. "Höchste Zeit" sei es gewesen, dass der nagelneue Einsatzleitwagen (ELW) den Vorgänger aus dem Startjahr 1975 ablöse, sagte Bürgermeister Michael Stock nach der Einsegnung durch Diakon René Brockers mittels Kübelspritze. 140.000 Euro hatten Stadt und Rat zur Verfügung gestellt. Den Wagen zeichnen moderne Kommunikationseinrichtungen, EDV-Anlage und Lagedarstellungssysteme aus. Nicht weniger wichtig sei der gebraucht angeschaffte Logistik-LKW, um Material von einer Stelle zur anderen zu transportieren, fügte er an. In das rund 48.000 Euro teure Gefährt hatten die Feuerwehrleute selbst viel Arbeit gesteckt, um es auf Vordermann zu bringen. Stock überreichte Dietmar Gisbertz, dem Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Wegberg, die begehrten Schlüssel, die dieser an seine verantwortlichen Kameraden vom Löschzug 1 weiterreichte. Begleitend sei am 1. August dieses Jahres eine eigenständige Fachgruppe, die "Technische Einsatzleitung" (TEL), gebildet worden, teilte Gisbertz zufrieden mit. Sie setzt sich aus Mitgliedern der Löschzüge 1 und 3 zusammen. "Es sind wichtige Weichen für die Zukunft gestellt worden", fasste er stolz zusammen.

  • Den Wassenberger Ortsteil Ophoven hatte es
    Solidarität im Kreis Heinsberg : Bürger spenden mehr als eine halbe Million Euro
  • Ferdi und Frauchen Margaret Jöpges durchlaufen
    Hundesportverein DVG MV Wegberg : Mit Hund sportlich aktiv nach dem Lockdown
  • Freie Parkplätze wie hier sind unter
    Tagestourismus an Grenze im Erkelenzer Land : Deutsche kaufen zurzeit nicht gern in Holland ein

Dirk Eßer ernannte der Leiter zum TEL-Gruppenführer und Sascha Mäder offiziell zum stellvertretenden Löschzugführer. Zudem sind Jan Schaffner und Daniel Gellissen jeweils zum Brandmeister befördert worden. Stellvertretender Kreisbrandmeister Claus Vaehsen überbrachte Grüße und Glückwünsche von Landrat Stephan Pusch, Bezirksbrandmeister Manfred Savoir, Kreisbrandmeister Klaus Bodden und den 3500 Mitgliedern des Kreisfeuerwehrverbandes Heinsberg. Anschaffungen wie die getätigten seien Meilensteine in der Geschichte einer Feuerwehreinheit und stärkten die Motivation der Mannschaft. "Der Neubau der Feuerwehrwache scheint konkret auf den Weg gebracht worden zu sein", merkte er ergänzend an.

Auf dem Außengelände gab es im Weiteren bunte Unterhaltung. So saßen andere junge Gäste etwa auf dem Steuersitz des Drehleiterfahrzeugs mit Korb Probe, das neben weiteren Wagen ausgestellt war. Zudem gab es Kistenklettern am Kranwagen des Abschleppdienstes Jackels, Kinderschminken, Hüpfburg und einen Einblick in Erste-Hilfe-Maßnahmen.

(cole)