Beim AWM Wegberg: Philippinen in Wort, Bildern und Gesang

Aktionskreis Wegberger Mühle: Philippinen in Wort, Bildern und Gesang

14 Frauen in farbenprächtigen Kleidern stimmten in der Wegberger Mühle auf „Andere Länder, andere Kulturen“ ein.

Dank der Beziehung von Organisatorin Maria Zohren zum Kloster Steyl lernten die Zuhörer aus berufenem Mund den Inselstaat im südchinesischen Meer kennen: Pater Bubi Scholz war 30 Jahre Missionar auf den Philippinen und ist damit ein exzellenter Kenner des Landes und seiner Bevölkerung.

Der Pater berichtete von den mehr als 7000 Inseln des Staates, von denen allerdings nur rund 880 bewohnt sind, von der wechselvollen Geschichte, in der mal die Spanier, mal die Amerikaner das Sagen hatten und von der aktuellen politischen Situation: Demokratie mit einem Präsidenten.

  • Wegberg : Kalender zeigt Wegberg in alten Bildern

Auch erfuhren die AWM-Gäste, dass der Inselstaat flächenmäßig etwas kleiner als Deutschland ist, dass dort aber mit über 100 Millionen Einwohner rund 20 Millionen mehr leben als in Deutschland und dass 80 Prozent der Bevölkerung den römisch-katholischen Glauben haben. Erstaunt waren die Zuhörer zu erfahren, dass die Menschen auf den Philippinen keinen Schnee kennen, obwohl der höchste Berg mit der Zugspitze vergleichbar ist, und dass es unterschiedliche Klimazonen gibt, wobei sich Trocken- und Regenzeit abwechseln.

Mit an die Wand gebeamten Bildern gab Pater Scholz den AWM-Gästen einen Überblick über die eindrucksvolle Landschaft, über das pulsierende Leben in der Hauptstadt Manila und über christliche Feste mit riesigen Prozessionen. Und der Damen-Chor sorgte für den exotischen Rahmen, wobei zum Abschluss das „Ave Maria“ besonders viel Beifall erhielt.