Wegberg: Beecker Chor erhält Zelter-Plakette

Wegberg : Beecker Chor erhält Zelter-Plakette

Am 28. Mai wird dem Kirchenchor St. Vincentius Beeck in der Historischen Stadthalle Wuppertal die Zelter-Plakette verliehen. Das teilt Hermann-Josef Froitzheim mit. Diese besondere Auszeichnung geht auf den ersten Bundespräsidenten Theodor Heuß zurück, der die Plakette im Jahr 1956 stiftete.

Der Bundespräsident ist auch jeweils derjenige, der für die Verleihung verantwortlich zeichnet. In diesem Falle ist es Joachim Gauck, in dessen Amtszeit noch die Beantragung und Begutachtung der eingereichten Unterlagen der Chöre fiel. So heißt es in der Stiftungsurkunde: (die Verleihung) ... "sie gilt als Auszeichnung für Chorvereinigungen, die sich in langjährigem Wirken besondere Verdienste um die Pflege der Chormusik und des deutschen Volksliedes und damit um die Förderung des kulturellen Lebens verdient gemacht haben."

Ein Chor muss den Nachweis erbringen, dass er mindestens 100 Jahre besteht. (Der Beecker Kirchenchor wurde im Jahre 2016 130 Jahre alt.) Voraussetzung weiterhin ist der Nachweis, dass sich der Chor in ernster und musikalischer Arbeit der Pflege des Chorgesanges gewidmet und im Rahmen der örtlichen Verhältnisse künstlerische und volksbildende Verdienste erworben hat. Die Prüfung der eingereichten umfangreichen Unterlagen erforderte fast ein Jahr. So war die Freude bei Chorleiter und den Sängerinnen und Sängern groß, als es im November 2016 hieß: "Ihr Chor erhält die Zelter-Plakette."

Carl Friedrich Zelter (1758-1832) war Leiter der Berliner Singakademie und gründete die erste Liedertafel. Er vertonte mehr als 200 Lieder, insbesondere Gedichte seines Freundes Johann Wolfgang von Goethe. Zelter wurde auch Lehrer von Felix Mendelssohn-Bartholdy und Otto Nicolai.

(RP)
Mehr von RP ONLINE