Beeck: Erster Martinsmarkt des Fördervereins der Grundschule Am Beeckbach und Neues in der Bibliothek

Vincentius-Haus Beeck : Martinsmarkt zur Bücherei-Eröffnung

Spielsachen, Kinderkleidung und Kunsthandwerk wurden im Beecker Vincentiushaus angeboten. In der Bücherei gibt es Neuheiten.

Der Förderverein der Gemeinschaftsgrundschule Am Beeckbach hat den ersten Martinsmarkt in Beeck auf den Weg gebracht. Anlass ist ein Zirkusprojekt, das in zwei Jahren in der Beecker Grundschule angeboten werden soll: Der Erlös aus dem Kuchenverkauf wird dem Förderverein zur Mitfinanzierung des Projekts zugute kommen.

Der Martinsmarkt soll künftig jährlich stattfinden, kündigte stellvertretende Vorsitzende Bianca Althoff an. Ebenso wird der Verein weiterhin Geld für das Zirkusprojekt sammeln.

Zur Ausrichtung des Marktes in der unteren Etage des Vincentiushauses hatten die Mitglieder Kindergärten und Schulen zur Gewinnung von Teilnehmern angesprochen: Die Privatleute boten gebrauchte und neue Spielsachen, Kinderkleidung und Kunsthandwerk an. Dazu eröffnete die Katholische öffentliche Bücherei auf gleicher Etage nach einer kurzen Renovierungspause wieder und wartete mit ihrer jährlichen Buchausstellung sowie einigen Neuigkeiten auf.

In gemütlicher, stimmungsvoller Atmosphäre wurden die Besucher beim Martinsmarkt empfangen. Dabei hatten die Jungs Mats (8 Jahre) und Florian (9 Jahre) den Gedanken des Martinsfestes mit einer besonderen Aktion umgesetzt. Sie verkauften im Saal Lose, mit denen die Käufer Preise in Form von CDs oder Spielen gewinnen konnten. Die beiden werden den Erlös dem Verein „St. Martin hilft“ beim Adventsmarkt in Wegberg überreichen – somit tragen sie ihren Teil dazu bei, dass bedürftige Kinder im Sommer an einer Ferienfreizeit teilnehmen können. Viele selbstgemachte Artikel stellte Simone Mühlen ein paar Meter entfernt aus. Unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit hatte sie Brötchenbeutel mit gesticktem Schriftzug genäht: Diese wurden stark nachgefragt. Dazu wiesen auch genähte Wäschesäcke gestickte Verzierungen auf, außerdem hatte sie Holzdekorationen hergestellt und Fertigbrotmischungen in Glasbehältnissen als Geschenke abgefüllt. An anderer Stelle zeugten Schlüsselanhänger und Ohrringe, die aus Polarisperlen und Swarovski-Steinen verschiedener Farben und Größen gefertigt waren, vom Einfallsreichtum der Hobbykünstlerin. Die Katholische öffentliche Bücherei war an gleicher Stelle wie zuvor, aber mit ganz neuer Ausstattung vertreten. Jetzt stehen die Bilderbücher für die Kleinsten, Kinder-, Jugend- und Sachbücher, Romane, Krimis, Hörbücher und Zeitschriften in zeitgemäßen, weißen Regalen. Oder es laden weiße Kisten und bunte Sitzwürfel zum entspannten Stöbern ein.

Das siebenköpfige Bücherei-Team um Leiterin Birgit Holländer hat darüber hinaus andere Medien wie zusätzliche Hörbücher oder ganz neu die tonies-Hörgeschichten mit ins Angebot aufgenommen. Bei letzteren sind jeweils Figürchen mit Geschichten und die dazu passende Box ausleihbar. Relativ neu sind ebenso die Tiptoi-Bücher, bei denen Erzählinhalte oder Geräusche durch Betätigen eines Stifts zu hören sind. Dazu können Kinder wie gewohnt Bücher aus dem biblisch-religiösen Bereich ausleihen. Ebenfalls neu ist zudem die Nutzung des Online-Katalogs „eOPAC – BibKat App“, erzählte Birgit Holländer. Im Jahr 2017 hatten die Mitarbeiterinnen den Betrieb auf Computer umgestellt und den gesamten Bestand eingegeben.

Nach Anmeldung mit Lesernummer und einem Passwort, das die Nutzer in der Bücherei erhalten, können sie so von zu Hause oder unterwegs ihren Ausleihstatus mit Angabe des Rückgabedatums einsehen. Ebenso lassen sich ausgeliehene Medien online bis zu zwei Mal verlängern oder Wunschmedien vormerken. Auch ist es möglich, im Online-Katalog zu stöbern sowie nach einem bestimmten Medium zu suchen und zu sehen, ob es im Bestand ist.