1. NRW
  2. Städte
  3. Wegberg

Wegberg: Baumwurzeln sorgen für gefährliche Stolperfallen

Wegberg : Baumwurzeln sorgen für gefährliche Stolperfallen

Jahrelang wurden in Wegberg Bäume an falschen Stellen gepflanzt. Jetzt wird nach einer Lösung gesucht - möglichst ohne viele Bäume fällen zu müssen.

Etwa 11.000 Bäume gibt es in der Innenstadt und in den 40 Außenorten. Die Bäume stehen in Grün- und Sportanlagen, auf Fried- und Schulhöfen und entlang von Straßen. Vor allem an Geh- und Radwegen sorgen sie zunehmend für Ärger, wie die Stadtverwaltung mitteilt. Die Baumwurzeln heben Gehwegplatten in die Höhe und sorgen so für gefährliche Stolperfallen für Radfahrer und Fußgänger. Grund für das Problem ist, dass Bäume jahrelang nicht fachgerecht gepflanzt oder an den falschen Standorten platziert wurden.

Grundsätzlich müssten alle Bäume, die solche Probleme verursachen, gefällt werden. Weil aber so viele Bäume betroffen wären, sucht die Stadt nach anderen Möglichkeiten, um das Problem zu lösen. Dabei orientieren sich die Verwaltungsmitarbeiter an der Vorgehensweise benachbarter Kommunen. So wurde jetzt probeweise bei einigen Bäumen der Pflaster- oder Plattenbelag auf einer Fläche von sechs Quadratmater rund um den Stamm entfernt und der Bereich mit Kalksteinschotter als Tragschicht und einem Splitt als Deckschicht neu aufgebaut. Das wiederum gefiel einigen Bürgern nicht: "Es gab Beschwerden, dass kleine Mengen des aufgebrachten Materials unter Schuhen in Gebäude getragen werden", heißt es. Die Verwaltung möchte dennoch an dieser Vorgehensweise festhalten, damit nicht zu viele Bäume gefällt werden müssen. Notwendig werden Baumfällungen nur dort, wo die Breite der Gehwege nicht ausreicht oder Bordsteine durch Wurzelwerk zu stark und häufig beschädigt werden.

(hec)