1. NRW
  2. Städte
  3. Wegberg

Bäume am Sportplatz Wegberg werden gefällt

Stadt Wegberg teilt mit : Stadt lässt Bäume am Sportplatz Wegberg fällen

Die Arbeiten beginnen am Montag. Die Untere Naturschutzbehörde ist in den Vorgang eingebunden. Geplant ist, nach Erneuerung eines Zauns wieder neue Bäume und Sträucher zu setzen.

Der Gehölzstreifen zwischen dem Aschenplatz auf der Sportanlage in Wegberg und dem Weg entlang der Skaterbahn wird am Montag, 16. November, gerodet. Dabei wird nach Angaben der Stadt Wegberg der gesamte Bewuchs vollständig entnommen. Hintergrund sei, dass der Zaun in diesem Bereich erneuert werden muss, was unter Erhaltung der bestehenden Vegetation nicht möglich wäre.

Einige Bäume in diesem Bereich sind nach Angaben der Stadt abgestorben. „Weiterhin führt der stete Laubeintrag auf den Tennenplatz dazu, dass der Humusanteil im Tennenbelag immer weiter zunimmt, so dass es hier zu einem vermehrten Unkraut-Wachstum kommt“, heißt es. Dadurch sei der Sportplatz bei Nässe, wenn er zur Schonung des Rasenplatzes genutzt werden soll, nicht immer gefahrlos bespielbar.

Als Ausgleich für die notwendigen Abholzungen werde nach Errichtung des neuen Zaunes innerhalb der Zaunanlage eine neue Hecke gepflanzt. Derzeit wird innerhalb der neuen Hecke die Anpflanzung neuer Bäume geprüft, heißt es von Seiten der Stadt.

In dem Gehölzstreifen hinter dem Fußballtor müssten auf der Nordseite des Platzes einzelne Bäume abgeholzt werden, die entweder abgestorben sind oder den Ballfangzaun des Sportplatzes irreparabel schädigen. Nach Möglichkeit sollen, sofern dies die Bearbeitung anderer Bäume nicht behindert und die Verkehrssicherheit nicht gefährdet, die Stämme zumindest einzelner Bäume als Habitat für Vögel, Fledermäuse oder andere Tiere erhalten werden.

Die gesamte Maßnahme wird nach Angaben der Stadtverwaltung von einem Biologen begleitet, der die Bäume auf Höhlungen und Spalten untersucht hat, in denen Fledermäuse schlafen könnten. Der Biologe habe Hinweise zur Fällung der Bäume und zum Erhalt wertvoller Strukturen gegeben. Die Untere Naturschutzbehörde beim Kreis Heinsberg sei ebenfalls in die Maßnahme eingebunden.

Alle Arbeiten werden vom städtischen Baubetriebshof koordiniert, der für Rückfragen unter 02434 83811 zur Verfügung steht. Mit der Ausführung der Abholzarbeiten am Sportplatz Wegberg wurde ein externes Unternehmen beauftragt.

(hec)