Am 15. November 2019 ist die Eröffnung der Wegberger Eisbahn

Erfolgsgeschichte Eisbahn : Zum zehnten Mal Trubel rund ums Wegberger Eis

Die „Wegberger Eisbahn“ auf dem Rathausplatz ist ein Konzept mit Erfolg. Dieses Jahr wird die Bahn zum zehnten Mal aufgebaut. Dabei locken nicht nur Veranstaltungen wie das Bierkasten-Curling.

Als zum ersten Mal zur Winterzeit eine Eisbahn auf dem Platz vor dem Wegberger Rathaus aufgebaut wurde, hatten wohl nur die kühnsten Optimisten damit gerechnet, dass diese Bahn sich zu einer rasanten Erfolgsgeschichte entwickeln würde.

Tatsächlich feiern die Organisatoren von Stadt und Werbegemeinschaft in diesem Jahr den zehnten Geburtstag der Veranstaltung, die inzwischen unter dem Namen „Wegberger Eisbahn“ firmiert und die dank der rund um die Eisfläche aufgebauten Buden ein kleines Winterdorf darstellt. „Viele beneiden uns um diese Eisbahn“, meinte Ulrich Lambertz vom Stadtmarketing bei der Vorstellung der Pläne für die diesjährige siebenwöchige Veranstaltung.

Auftakt ist am Freitag, 15. November, um 19 Uhr. „Dank der guten Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten können wir dieses Wegberger Erfolgsprojekt präsentieren.“ Jetzt sei der Platz vor dem Rathaus zum zehnten Mal ein Anziehungspunkt für die Bürger der Stadt, aber auch für viele Gäste. „Wir bieten hier einen ganz besonderen Ort der Kommunikation“, erläuterte Bürgermeister Michael Stock.

Er erwartet mindestens wieder rund 7000 Kinder und Jugendliche auf der 300 Quadratmeter großen Eisbahn und ungezählte Besucher aus Nah und Fern, denen beim Schlittschuhlaufen, den Konzerten und den Wettbewerben abwechslungsreiche Unterhaltung geboten wird. „Die Eisbahn und das Winterdorf sind ein zusätzlicher Anziehungspunkt für die Innenstadt und tragen zur Stärkung des Einzelhandels bei.“ In diesem Zusammenhang dankte Stock der Werbegemeinschaft, die durch den Erwerb von Zertifikaten dazu beitrage, dass die Eisbahn C02-neutral betrieben werden könne.

Für Abwechslung zuhauf ist gesorgt. Allein 17 Konzerte sind bis zum 5. Januar vorgesehen. Dabei gibt es ein besonderes Erlebnis: Die Merry Boys werden, knapp 20 Jahre nach Beendigung ihrer Band-Laufbahn, wieder einmal zusammenspielen. „Die Kultband aus Erkelenz tritt am Samstag, 23. November, um 19 Uhr auf und wird ihre Oldies zu Gehör bringen“, sagte Lambertz. Er freut sich auf diesen einmaligen Auftritt.

Der Bürgermeister hingegen fiebert einem anderen Ereignis entgegen: der Bierkasten-Curling-WM. Einmal in seinem Leben möchte er auch Weltmeister werden. Ob es in diesem Jahr klappt? Die Konkurrenz ist jedenfalls sehr groß. „Es haben sich jetzt schon knapp 100 Teams angemeldet“, verrät Lambertz. Noch sind Anmeldungen möglich unter stadtmarketing@stadt.Wegberg.de. Diese Adresse ist auch von Belang für Interessenten, die die Eisbahn montags bis mittwochs ab 20 Uhr mieten wollen, um dort Eisstockschießen zu veranstalten. „Das Interesse dafür wächst immer mehr bei Gruppen oder bei Unternehmen, die eine Weihnachtsfeier machen.“

Ebenfalls beim Stadtmarketing können sich die Teilnehmer für das Saftkasten-Curling anmelden. Kinder und Jugendliche von sechs bis 14 Jahren ermitteln am Sonntag, 15. Dezember, ab 11 Uhr in Gruppen mit mindestens vier Teilnehmern ihren Meister. Die Auslosung zur großen „Weltmeisterschaft“ findet am Samstag, 16. November, um 19 Uhr statt. Nach elf Spieltagen ist das Finale am Samstag, 14. Dezember, um 19 Uhr.

Aus dem großen Rahmenprogramm ragen zwei Veranstaltungen heraus. Da ist zunächst die legendäre Nachtwächterwanderung mit Karl Küppers am Sonntag, 8. Dezember, die dieses Mal unter dem Motto „Das Wirtschaftswunder von Wegberg“ steht und die Gaststätten in der Innenstadt ansteuert. Spektakulär soll auch die Silvesterparty ab 21 Uhr an der Eisbahn werden, bei der ein 25-minütiges Feuerwerk zum Jahreswechsel abgeschossen wird. „Wir bitten alle Besucher, auf eigenes Feuerwerk zu verzichten“, sagte Stock dazu. Er hat seinen großen Auftritt am Samstag, 4. Januar – falls er nicht doch noch vorher Weltmeister geworden ist. Beim Neujahrsempfang heißt der Bürgermeister ab 19 Uhr Besucher und Bürger auf der Eisbahn willkommen.

Mehr von RP ONLINE