Wegberg: Als Erfinder Anton Raky Geschichte schrieb

Wegberg: Als Erfinder Anton Raky Geschichte schrieb

Bereits zum 20. Mal werden in diesem Jahr rund um den 21. Februar, dem Gründungstag des Weltverbands der Gästeführer, in ganz Deutschland ehrenamtliche Führungen von Mitgliedsvereinen des BVGD angeboten. Aktionen zum Weltgästeführertag finden alljährlich statt, in mehr als 70 nationalen Gästeführer-Organisationen. Das Besondere in Deutschland ist, dass die Mitglieder des BVGD seit 1999 über ein immer neues, gemeinsames Motto abstimmen.

In diesem Jahr beteiligen sich 81 Vereine und Einzelmitglieder am Aktionstag. Das Motto "Menschen, die Geschichte schrieben" inspirierte die Gästeführer zu vielen facettenreichen Führungsangeboten.

Der Weltgästeführertag ist immer auch ein Tag, an dem Gästeführer ganz bewusst über ihren Beruf informieren wollen. Der BVGD - als Berufsverband der Gästeführer in Deutschland - vertritt die Interessen von über 6600 Gästeführern. Die Mitglieder des BVGD sind geprüft und qualifiziert.

Die Gästeführerin Alwine Storms erzählt vom Bohringenieur und Erfinder Anton Raky, der vom Ende des 19. bis Anfang des 20. Jahrhunderts in Erkelenz lebte. Seine Willensstärke, Fantasie und die enorme Schaffenskraft sorgten dafür, dass er als Generaldirektor unverschämt viel Geld verdiente, welches er aber auch mit vollen Händen wieder ausgab. Davon profitierte unter anderem die Stadt Erkelenz. Rakys Größe lag auf technischem Gebiet. Geld interessierte ihn nicht. Er war aber auch ein Romantiker. Das unberührte Waldgebiet zwischen Arsbeck, Büch und Rödgen hatte es ihm angetan. Er erwarb 1903 fast das ganze Gebiet, das er nach seinen eigenen Plänen umgestalten ließ, um dort seine Villa zu errichten. Die vielen Geschichten zu Anton Raky erfahren Interessenten Sonntag, 18. Februar, um 14.30 Uhr in der Anton-Raky-Straße 25, Dalheim-Rödgen.

(RP)